Im Fall Rafael van der Vaart ist der Zug für den deutschen Rekordmeister Bayern München scheinbar für immer abgefahren. Aus verletzter Eitelkeit kommt für den Spielmacher vom Hamburger SV ein Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten nicht in Frage. Der Niederländer sei 2005 den Bayern angeboten worden, doch dort wurde er abgelehnt, er sei nicht gut genug.

Van der Vaart: "Bayern wollten mich nicht"

"Das ist natürlich hängengeblieben bei mir"

usc1
23. Mai 2007, 11:08 Uhr

Im Fall Rafael van der Vaart ist der Zug für den deutschen Rekordmeister Bayern München scheinbar für immer abgefahren. Aus verletzter Eitelkeit kommt für den Spielmacher vom Hamburger SV ein Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten nicht in Frage. Der Niederländer sei 2005 den Bayern angeboten worden, doch dort wurde er abgelehnt, er sei nicht gut genug.

"Das ist natürlich hängengeblieben bei mir. Das war nicht schön", sagte der 24-Jährige, der anschließend für fünf Millionen Euro zum HSV wechselte. "Sie wollten mich damals nicht, jetzt will ich nicht mehr zum FC Bayern", erklärte der "kleine Engel" in der Sport Bild.

Bei den Hanseaten steht van der Vaart noch bis 2010 unter Vertrag, aus dem er laut einer Klausel 2009 für 1,5 Millionen Euro aussteigen kann. Ein verbessertes Angebot über 2010 hinaus mit Streichung der Klausel hat er bislang abgelehnt.
Der HSV-Kapitän hat bereits seit Wochen erklärt, auch im kommenden Jahr in Hamburg spielen zu wollen. Lediglich bei einem Angebot von einem Top-Verein aus Spanien wie Real Madrid könne er sich einen Wechsel noch in diesem Sommer vorstellen. Ein solches Angebot liegt allerdings derzeit nicht vor.

Autor: usc1

Kommentieren