War das die Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg? Zum ersten Mal seit Wochen konnte eine der beiden Spitzen-Mannschaften einen Ausrutscher des jeweils anderen zum Vorteil nutzen. Während Rot-Weiß Oberhausen im Spitzen-Spiel bei ETB Schwarz-Weiß Essen zu einem knappen 1:0-Sieg kam, patzte Verfolger Alemannia Aachen im Duell mit TURU Düsseldorf (1:1). Die Folge: RWO hat vor den beiden Schlussrunden fünf Punkte Vorsprung auf die Alemannen - reichen bereits zwei Unentschieden um den Aufstieg ganz sicher perfekt zu machen. Auflösungserscheinungen machen sich derzeit beim 1. FC Bocholt breit. Gegen den 1. FC Köln II setzte es eine 0:6-Klatsche.

Oberliga Nordrhein: Der 32. Spieltag im Überblick

RWO vor Rückkehr in die Regionalliga

Thomas Ziehn
21. Mai 2007, 20:40 Uhr

War das die Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg? Zum ersten Mal seit Wochen konnte eine der beiden Spitzen-Mannschaften einen Ausrutscher des jeweils anderen zum Vorteil nutzen. Während Rot-Weiß Oberhausen im Spitzen-Spiel bei ETB Schwarz-Weiß Essen zu einem knappen 1:0-Sieg kam, patzte Verfolger Alemannia Aachen im Duell mit TURU Düsseldorf (1:1). Die Folge: RWO hat vor den beiden Schlussrunden fünf Punkte Vorsprung auf die Alemannen - reichen bereits zwei Unentschieden um den Aufstieg ganz sicher perfekt zu machen. Auflösungserscheinungen machen sich derzeit beim 1. FC Bocholt breit. Gegen den 1. FC Köln II setzte es eine 0:6-Klatsche.

Bester Torschütze der kleinen „Geißböcke“ war Mike Wunderlich, der dreimal traf. Die weiteren Tore steuerten Daniel Gataric, Stefan Schwellenbach und Daniel Grebe bei. Die Bocholter (37 Punkte) bleiben damit auf dem 16. Tabellenrang und haben einen Rückstand auf den VfB Homberg (38). Dieser verlor bei der SSG Bergisch Gladbach 0:1. Das Tor des Tages vor 2.000 Zuschauern erziele Ahmed Sieah. Die Bergischen (42) setzten sich etwas von der Abstiegszone ab. Ebenfalls im Abstiegskampf befinden sich der SC Straelen (39) und der VfB Speldorf (41), die sich im direkten Duell torlos Unentschieden trennten.

An der Tabellenspitze scheint indes alles klar zu sein. Alemannia Aachen II musste sich mächtig strecken, um gegen TURU Düsseldorf noch zu einem Punktgewinn zu kommen. Die Gäste-Führung durch Engin Kizilaslan konnte Tom Moosmayer ausgleichen. Für die Meisterschaft könnte dieser Punktverlust entscheidende Bedeutung gehabt haben. Denn Timo Uster erzielte bei ETB SW Essen das Siegtor für RWO. Die Mannschaft von Trainer Hans-Günter Bruns braucht nur noch zwei Punkte, um den direkten Wieder-Aufstieg in die Regionalliga zu erreichen endgültig unter Dach und Fach zu bringen.

Überraschung in Düren. Der bereits abgestiegene GFC 09 schickte die Oberliga-Reserve des Wuppertaler SV Borussia 4:1 nach Hause. Zunächst brachte GFC-Defensivspieler Andre Lehnen seine Farben mit einem Eigentor in Rückstand, doch nur eine Viertelstunde machte er seinen Fehler wieder wett und traf zum 1:1-Ausgleich. Zweimal Frederik Donkor und Kaan Atas machten den „Dreier“ für die Gastgeber perfekt.

Über reichlich Tore freuten sich die 400 Zuschauer in Solingen, wo sich der 1. FC Union und die SSVg. Velbert 3:3-Unentschieden trennten. Michael Bestler brachte die SSVg. Per Foulelfmeter in Front und erhöhte wenig später auf 2:0. Michele Fasanelli, Gökan Türkhan und Erkan Ari drehten die Partie, doch Benyounes Ballout netzte noch zum Endstand ein.

3:0 gewann der Bonner SC gegen den 1. FC Kleve. Mirhudin Kacar, Dalibor Karnay und Matias Juvonen sorgten für den ungefährdeten Heimsieg.

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren