Das Engagement von Lorenz-Günther Köstner und Assistent Alexander Strehmel an der Essener Hafenstraße ist beendet. Der Kontrakt des Fußballlehrers hätte sich nur im Falle des Klassenerhalts verlängert. Damit endet der monatelange Machtkampf zwischen Olaf Janßen und Köstner zugunsten des sportlichen Leiters. Als Nachfolger werden derzeit Heiko Bonan (RW Ahlen) und Michael Krüger (ehemals Eintracht Braunschweig) gehandelt. Die Personalie Peter Neururer ist durch den Abstieg ad acta gelegt.

RWE: Köstner muss gehen

Michael Krüger und Heiko Bonan werden gehandelt

Christian Pozo y Tamayo
21. Mai 2007, 14:22 Uhr

Das Engagement von Lorenz-Günther Köstner und Assistent Alexander Strehmel an der Essener Hafenstraße ist beendet. Der Kontrakt des Fußballlehrers hätte sich nur im Falle des Klassenerhalts verlängert. Damit endet der monatelange Machtkampf zwischen Olaf Janßen und Köstner zugunsten des sportlichen Leiters. Als Nachfolger werden derzeit Heiko Bonan (RW Ahlen) und Michael Krüger (ehemals Eintracht Braunschweig) gehandelt. Die Personalie Peter Neururer ist durch den Abstieg ad acta gelegt.

Die Personalplanung der Essener läuft insgesamt umständlich, da nur wenige Akteure mit Verträgen ausgestattet wurden, die auch für die kommende Regionalliga-Spielzeit gültig sind. Martin Hysky, Ferhat Kiskanc und Stefan Lorenz werden den "Roten" treu bleiben, Tim Erfen (RW Ahlen) und Mario Klinger (Kassel) stehen auf der Wunschliste der Essener, außerdem wird Moritz Stoppelkamp zurückkehren, der derzeit noch an RW Erfurt ausgeliehen ist. Mit Michael Lorenz und Danko Boskovic wird aktuell verhandelt.

Köstner hatte am 17. November 2006 die Nachfolge von Uwe Neuhaus angetreten. 22 Punkte und Platz zehn als Rückrunden-Bilanz reichten nicht aus, um den insgesamt sechsten RWE-Abstieg aus der 2. Bundesliga abzuwenden.

Weiter im Amt bleibt dagegen der sportliche Leiter Olaf Janßen, der gemeinsam mit Ex-Trainer Neuhaus für die Zusammenstellung des Kaders verantwortlich war. Janßen soll nun die neue Regionalliga-Saison planen. Als Ziel hat die Vereinsführung um Präsident Rolf Hempelmann den direkten Wiederaufstieg ausgegeben.

Autor: Christian Pozo y Tamayo

Kommentieren