Nach vier Spieltagen zeichnet sich in der Landesliga Westfalen ein enger Kampf um die Tabellenspitze ab: Nur drei Punkte trennen den Spitzenreiter Hasper SV von Tabellenplatz sieben. Die Spvg Hagen befindet sich mitten im Abstiegskampf und muss schleunigst punkten. Ausgerechnet jetzt kommt Borussia Dröschede an den Loheplatz.

Landesliga Westfalen 2: 5. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

Hagen 11 unter Zugzwang

Aaron Knopp
08. September 2006, 21:08 Uhr

Nach vier Spieltagen zeichnet sich in der Landesliga Westfalen ein enger Kampf um die Tabellenspitze ab: Nur drei Punkte trennen den Spitzenreiter Hasper SV von Tabellenplatz sieben. Die Spvg Hagen befindet sich mitten im Abstiegskampf und muss schleunigst punkten. Ausgerechnet jetzt kommt Borussia Dröschede an den Loheplatz.

Ein 0:0 am vierten Spieltag beim VSV Wenden reichte dem Hasper SV, um sich die Tabellenführung der Landesliga Westfalen 2 zu sichern. Am kommenden Sonntag ist die Spitzenreiter-Position allerdings bereits wieder in Gefahr. Zum einen sitzt den Hagenern mit dem SV 04 Attendorn der ärgste Verfolger mit nur einem Punkt Rückstand im Nacken. Zum anderen steht gegen die SpVg Olpe ein schwer einzuschätzender Gegner auf dem Spielplan und es gilt, Kapitän Kamal Hafhaf zu ersetzen, der sich im vergangenen Spiel den Meniskus anriss. Der Gegner bleibt für Trainer Rüdiger Meyer allerdings die größte Unbekannte: "Die sind launisch, können jeden schlagen, aber auch gegen jeden verlieren", gab der Übungsleiter zu Protokoll.

Haspers direkter Verfolger SV 04 Attendorn bekommt es mit dem SV 10 Hohenlimburg zu tun. Obwohl das auf dem Papier der Zweite gegen den Vierten ist, herrscht bei beiden Vereinen zur Zeit jedoch eher Katerstimmung, denn die letzten Auftritte der Mannschaften lieferten wenig Anlass zur Freude: Attendorn und Hohenlimburg kassierten jeweils mit 0:2 ihre ersten Saisonniederlagen. Für beide gilt es also nicht nur, den Anschluss nach ganz oben zu halten, sondern auch Wiedergutmachung zu betreiben.

Mit Sorgen ganz anderer Natur hat sich augenblicklich die Spielvereinigung Hagen 11 zu beschäftigen. Nach vier Spieltagen warten die 11er noch immer auf den ersten „Dreier“. Am letzten Spieltag holte man sich zudem bei Schlusslicht SC Plettenberg eine 4:1-Klatsche ab und tauschte bei der Gelegenheit zudem die Plätze, sodass man sich das Geschehen in der Liga momentan von unten aus anschaut. Ausgerechnet jetzt hat die Spielvereinigung mit dem Tabellendritten Borussia Dröschede einen echten Hochkaräter vor der Brust. Doch 11er-Trainer Peter Loche gibt sich kämpferisch: "Wir werden keine Punkte auf dem Loheplatz verschenken", gab der Übungsleiter Pressevertretern zu Protokoll.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren