Der FC Chelsea hat zum vierten Mal in der Klubgeschichte den FA-Cup gewonnen und zugleich dem englischen Fußball-Meister Manchester United das Double verwehrt. Das Team des russischen Öl-Milliardärs Roman Abramowitsch besiegte im ersten FA-Cup-Finale im neuen Wembley-Stadion am Samstagnachmittag Manchester mit 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung. Den Treffer des Tages erzielte Torjäger Didier Drogbar in der 116. Minute.

Chelsea erster FA-Cup-Sieger im neuen Wembley

Drogba sichert den Titel

19. Mai 2007, 18:37 Uhr

Der FC Chelsea hat zum vierten Mal in der Klubgeschichte den FA-Cup gewonnen und zugleich dem englischen Fußball-Meister Manchester United das Double verwehrt. Das Team des russischen Öl-Milliardärs Roman Abramowitsch besiegte im ersten FA-Cup-Finale im neuen Wembley-Stadion am Samstagnachmittag Manchester mit 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung. Den Treffer des Tages erzielte Torjäger Didier Drogbar in der 116. Minute.

Chelsea war vor zwei Wochen von ManU als Meister abgelöst worden und feierte mit dem vierten Cup-Sieg nach 1970, 1997 und 2000 einen versöhnlichen Saisonabschluss. Im Februar hatte man zudem bereits den Liga-Cup gewonnen.

Autor:

Kommentieren