Hannover 96 hat im Saisonendspurt der Fußball-Bundesliga den UI-Cup verpasst. Die Niedersachsen verloren am letzten Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:3 (0:0) und mussten damit auch ihre theoretischen Hoffnungen auf eine Teilnahme am so genannten `Strohhalm-Cup´ in der kommenden Spielzeit begraben. Die Nürnberger dagegen feierten eine gelungene Generalprobe für das DFB-Pokalfinale am 26. Mai in Berlin gegen den VfB Stuttgart.

Hannover 96 - 1. FC Nürnberg 0:3

Hannover verpasst UI-Cup-Platz

19. Mai 2007, 17:38 Uhr

Hannover 96 hat im Saisonendspurt der Fußball-Bundesliga den UI-Cup verpasst. Die Niedersachsen verloren am letzten Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:3 (0:0) und mussten damit auch ihre theoretischen Hoffnungen auf eine Teilnahme am so genannten `Strohhalm-Cup´ in der kommenden Spielzeit begraben. Die Nürnberger dagegen feierten eine gelungene Generalprobe für das DFB-Pokalfinale am 26. Mai in Berlin gegen den VfB Stuttgart.

Marek Mintal mit seinem ersten Bundesligator seit 21 Monaten (54.), Marko Engelhardt (62.) und Ivica Banovic (90.+2) sorgten für den ersten Sieg nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Spielen für die bereits für den UEFA-Cup qualifizierten Franken. Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften Hannover-Arena entwickelte sich eine wahre Rutschpartie. Auf dem vor dem Spiel intensiv gewässerten Rasen kämpften die Spieler mehr mit der eigenen Standfestigkeit als mit dem Gegner.

Dementsprechend blieb in der Partie zunächst viel Stückwerk, wobei die Gastgeber etwas aktiver wirkten und sich zunächst ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Die beste Möglichkeit vergab allerdings Nürnbergs Markus Schroth in seinem 300. Bundesligaspiel und seiner letzten Ligapartie für den Club. Sein Kopfball nach einer Flanke von Dominik Reinhardt landete nur am Pfosten. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hannoveraner den erheblich Druck und wurden sofort gefährlicher.

So köpfte Thomas Brdaric zwei Minuten nach Wiederanpiff nach einer Ablage von Jiri Stajner den Ball ins Tor, doch Schiedsrichter Jochen Drees (Mainz) erkannte den Treffer wegen einer Abseitsstellung ab. Nur drei Minuten später traf Arnold Bruggink nur das Lattenkreuz. Ausgerechnet mitten in der Drangperidoe waren die Franken mit dem Doppelschlag durch Mintal und Engelhard nach Kontern erfolgreich.

Autor:

Kommentieren