Schneller Sinneswandel bei Chelseas Angreifer Adrian Mutu. Der Rumäne hat einen Tag nach seinem Kokain-Geständnis alles wieder zurückgenommen und bestreitet nun die Einnahme von Drogen.

Mutu zieht Geständnis zurück

tw
21. Oktober 2004, 21:23 Uhr

Schneller Sinneswandel bei Chelseas Angreifer Adrian Mutu. Der Rumäne hat einen Tag nach seinem Kokain-Geständnis alles wieder zurückgenommen und bestreitet nun die Einnahme von Drogen.

Der rumänische Nationalspieler Adrian Mutu hat sein Doping-Geständnis zurückgenommen und bestritten, Kokain genommen zu haben. Der Stürmer des FC Chelsea sagte am Donnerstag nach einer Anhörung vor dem englischen Verband (FA) zu TV-Reportern: "Ich habe kein Kokain genommen. Ich habe etwas genommen, damit es mir gut geht. Ich gebe noch bekannt, was es war."

Mutu hatte am Dienstag den Konsum von Kokain zunächst zugegeben und auf das Öffnen einer B-Probe verzichtet. Dem 25-Jährigen droht eine zweijährige Sperre.

Autor: tw

Kommentieren