Spvgg. Erkenschwick

"Ö" löst Westfalenpokal-Ticket

08. April 2014, 21:36 Uhr

Nach Jahren der Abstinenz freut sich die Spvgg. Erkenschwick auf die Teilnahme an der Westfalenpokal-Runde 2014/15.

Mit dem Einzug ins Kreispokalfinale löste der Oberliga-Dritte am Dienstagabend das Ticket. Bei Westfalia Gemen tat sich die Spvgg. allerdings schwer. "Es war zäh, das war gegen einen tiefstehenden Gegner aber auch fast zu erwarten", befand ESV-Coach Magnus Niemöller. Torjäger [person=3902]Stefan Oerterer[/person] traf in der 72. Minute zum erlösenden 1:0-Endstand, ein paar Minuten zuvor hatte [person=3772]Sebastian Westerhoff[/person] einen Elfmeter verschossen.

Nach dem Arbeitssieg beim Borkener Bezirksligisten können die Schwarz-Roten nun entspannt beobachten, wer sich im zweiten Halbfinale zwischen dem TSV Raesfeld und Vestia Disteln (Donnerstag, 18 Uhr, Sportanlage Raesfeld) ebenfalls für das Endspiel qualifiziert, das dann am 9. Mai steigt. Eines steht jetzt schon fest: Niemöller will den Pott! "Natürlich wollen wir den Titel holen", bekräftigt der Waltroper. Wenn man sich in diesem Wettbewerb schon mal rehabilitieren kann, dann am besten gleich mit dem Sieg.

Autor:

Kommentieren