Endspurt um den Regionalliga-Aufstieg. Teilnehmer: Rot-Weiß Oberhausen und Alemannia Aachen II. Derzeit in Führung: Die Kleeblätter aus dem Ruhrgebiet. Trotz dreier Zähler Rückstand ist man in der Kurstadt optimistisch, am Ende vorne zu sein. „Natürlich glauben wir ganz fest an den Aufstieg. Wenn wir alle ausstehenden Partien gewinnen, wird das auch klappen“, orakelt Alemannen-Coach Stefan Emmerling. Seine These: „Am schönsten ist es, wenn man am 34. Spieltag die Tabellenführung übernimmt.“ Selbstverständlich hat er auch nichts dagegen, schon nach diesem Wochenende an RWO vorbeizuziehen.

Oberliga Nordrhein: 32. Spieltag, Expertentipp von Stefan Emmerling (Trainer von Alemannia Aachen II)

„Wer am Ende oben steht, hat es auch verdient“

18. Mai 2007, 13:30 Uhr

Endspurt um den Regionalliga-Aufstieg. Teilnehmer: Rot-Weiß Oberhausen und Alemannia Aachen II. Derzeit in Führung: Die Kleeblätter aus dem Ruhrgebiet. Trotz dreier Zähler Rückstand ist man in der Kurstadt optimistisch, am Ende vorne zu sein. „Natürlich glauben wir ganz fest an den Aufstieg. Wenn wir alle ausstehenden Partien gewinnen, wird das auch klappen“, orakelt Alemannen-Coach Stefan Emmerling. Seine These: „Am schönsten ist es, wenn man am 34. Spieltag die Tabellenführung übernimmt.“ Selbstverständlich hat er auch nichts dagegen, schon nach diesem Wochenende an RWO vorbeizuziehen.

Voraussetzung dafür: Ein Sieg seiner Aachener gegen TuRU Düsseldorf und eine gleichzeitige Niederlage Oberhausens bei Schwarz-Weiß Essen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren