Vier Jahre lang spielte Christian Weber bei Greuther Fürth und weiß deswegen, wie sich Enttäuschungen anfühlen. „Ich bin mit den Franken drei Mal Fünfter und ein Mal Neunter geworden, wir waren mehrfach dicht am Aufstieg“, blickt der Verteidiger zurück. Deswegen kommt es für ihn nicht überraschend, dass rund um den Ronhof wieder Katerstimmung herrscht. Weber: „Die Greuther haben 1:2 in Haching verloren, das war für mich keine Überraschung. Da haben wir früher schon nie was geholt. Es fehlt in Fürth einfach an Professionalität, am Umfeld, an der medizinischen Abteilung, am modernen Stadion. Dort wird an allen Ecken gespart, deswegen sind die Möglichkeiten begrenzt.“

MSV: Christian Weber sieht Parallele zu BVB-Schalke

„Bei einer Pleite hätten wir es nicht verdient!“

17. Mai 2007, 16:32 Uhr

Vier Jahre lang spielte Christian Weber bei Greuther Fürth und weiß deswegen, wie sich Enttäuschungen anfühlen. „Ich bin mit den Franken drei Mal Fünfter und ein Mal Neunter geworden, wir waren mehrfach dicht am Aufstieg“, blickt der Verteidiger zurück. Deswegen kommt es für ihn nicht überraschend, dass rund um den Ronhof wieder Katerstimmung herrscht. Weber: „Die Greuther haben 1:2 in Haching verloren, das war für mich keine Überraschung. Da haben wir früher schon nie was geholt. Es fehlt in Fürth einfach an Professionalität, am Umfeld, an der medizinischen Abteilung, am modernen Stadion. Dort wird an allen Ecken gespart, deswegen sind die Möglichkeiten begrenzt.“

In Duisburg sieht die Welt anders aus, Verein und Umfeld sind auf die Bundesliga vorbereitet. Eineinhalb Stunden und vielleicht ein Tor fehlen noch. Weber: „Im Grunde ist es egal, wie viele Konkurrenten uns im Nacken sitzen, was Freiburg und Fürth machen. Wir müssen eh gewinnen. Ein Dreier und wir sind durch.“ Im Umkehrschluss sagt „CW“ auch: „Bei einer Pleite gegen Essen hätten wir den Sprung in die Bundesliga auch nicht verdient.“

Die Emotionen hat das Kämpferherz im Hinspiel (2:1) live erlebt, jetzt wird das ganze noch getoppt. Weber: „Das wird ein heißer Tanz! Es ist alles drin, das erinnert mich ein bisschen an Dortmund gegen Schalke.“ Hoffentlich ist die blau-weiße Trikot-Parallele nur farblicher Natur. „RWE stand die ganze Saison unten, wir oben. Normalerweise ist das eine Qualitäts-Frage und Essen eine Mannschaft, die wir bezwingen müssten. Aber jetzt kommen auf beiden Seiten die Nerven hinzu.“ Und schon wird aus der Favoriten-Papierform ein 50:50-Duell...

Autor:

Kommentieren