Langsam könnte man den Eindruck bekommen, dass Alemannia Aachen II gar nicht so recht aufsteigen will. Patzer des Tabellenersten Rot-Weiß Oberhausen wie am 31. Spieltag bleiben in schöner Regelmäßigkeit ungenutzt. RWO verlor 0:1 gegen den Bonner SC, die Alemannia kam gegen die SSG Bergisch Gladbach nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. So behält die Mannschaft von RWO-Coach Hans-Günter Bruns drei Runden vor Schluss drei Zähler Vorsprung auf die Aachener.

Oberliga Nordrhein: Der 31. Spieltag im Überblick

Fünf Platzverweise in zwei Spielen

Thomas Ziehn
14. Mai 2007, 23:02 Uhr

Langsam könnte man den Eindruck bekommen, dass Alemannia Aachen II gar nicht so recht aufsteigen will. Patzer des Tabellenersten Rot-Weiß Oberhausen wie am 31. Spieltag bleiben in schöner Regelmäßigkeit ungenutzt. RWO verlor 0:1 gegen den Bonner SC, die Alemannia kam gegen die SSG Bergisch Gladbach nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. So behält die Mannschaft von RWO-Coach Hans-Günter Bruns drei Runden vor Schluss drei Zähler Vorsprung auf die Aachener.

Nicht nur für Statistik-Fans interessant: Am 31. Spieltag gab es fünf Platzverweise (und das in nur zwei Partien) sowie zwei Eigentore zu bestaunen.

Gleich drei Spieler mussten im Duell RW Oberhausen gegen den Bonner SC (0:1) vorzeitig duschen. Markus Kaya (Oberhausen) und Adama Niang (Bonn) gerieten in der 28. Minute aneinander, beide Streithähne bekamen vom Unparteiischen die Rote Karte. Kurz vor der Pause erwischte es auch noch Oliver Risser (Bonn). Er bekam jedoch „nur“ eine Matchstrafe. Trotz der Unterzahl gelang Mirhudin Kacar in der 58. Minute der Siegtreffer für die Gäste.

Zwei Rote Karten gab es auch bei der SSVg. Velbert im Duell mit ETB Schwarz-Weiß Essen. Erst sah Velberts Jeffrey Tumanan „Rot“, wenig später erwischte es auch Essens Tom Schikora. Den sich bietenden Raum nutzen die Gastgeber besser. Christopher Finnern und Michael Rentmeister netzten zum 2:0-Erfolg für die SSVg. ein.

2:2-Unentschieden trennten sich der 1. FC Kleve und der bereits als Absteiger feststehende GFC Düren 09. Dabei gingen die Gäste durch Thomas Kalscheuer und Hamdi Dahmani gar zweimal in Führung, doch Oktay Güney und ein Eigentor von Torwart Holger Dohmen sorgten für den Endstand. Ebenfalls 2:2 spielten der VfB Speldorf und der 1. FC Bocholt. Im Duell der Absteiger gingen die Mülheimer durch Sergii Tytarchuk und Florian Theißen 2:0 in Führung, doch Sebastian Eul und Frank Middelkamp glichen aus und sorgten für die Punkteteilung, die keine Mannschaft weiter bringt. Das dritte Remis schaffte die SSG Bergisch Gladbach bei Alemannia Aachen II. Murat Gümüstas glich die Gäste-Führung durch Ahmed Sieah noch aus.

Den höchsten Sieg des Spieltags schaffte der MSV Duisburg II gegen den abstiegsbedrohten SV Straelen. Die kleinen „Zebras“ gewannen durch Treffer von Sascha Mölders, Benjamin Koncic (je zwei Tore), Oliver Rademacher und Necat Ayguen 6:2. Für den SVS war zweimal Mario Schwarz erfolgreich.

Der VfB Homberg hat sich durch einen 3:0-Erfolg im Duell der Tabellennachbarn gegen den 1. FC Union Solingen wieder von einem Abstiegsrang verabschiedet. Ercan Aydogmus, Sebastian Radtke und ein Eigentor von Enrico Kowski sorgten für den wichtigen „Dreier“. Der VfB hat nun einen Zähler Vorsprung auf den neuen Tabellen-16. 1. FC Bocholt.

Im Derby zwischen TURU Düsseldorf und dem 1. FC Köln II gab es keinen Sieger. Mike Wunderlich brachte zunächst die „Domstädter“ in Front, doch Bernd Willems glich postwendend aus. Mehr Tore fielen nicht mehr.

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren