Die HTC-Damen haben das zweite Finalspiel gegen den SV Halle nach einem tollem Kampf verdient mit 77:68 gewonnen, so dass die Entscheidung um den Aufstieg in die 1. Bundesliga erst am kommenden Samstag, 19. Mai 2007 um 20.30 Uhr in Halle an der Saale fallen wird. Überragende Spielerin vor 410 restlos begeisterten Zuschauern im Hexenkessel MCG-Arena war die US-Amerikanerin Rochelle Vaughn, die unglaubliche 37 Punkte erzielte und damit mehr als eine Wiedergutmachung für den eher schwachen Auftritt vom letzten Wochenende leistete, als sie gerade einmal drei Punkte erzielen konnte.

2. Damen Basketball-Bundesliga Nord: Echtes Endspiel in Halle

Rochelle Vaughn erzielt unglaublich 37 Punkte

14. Mai 2007, 16:28 Uhr

Die HTC-Damen haben das zweite Finalspiel gegen den SV Halle nach einem tollem Kampf verdient mit 77:68 gewonnen, so dass die Entscheidung um den Aufstieg in die 1. Bundesliga erst am kommenden Samstag, 19. Mai 2007 um 20.30 Uhr in Halle an der Saale fallen wird. Überragende Spielerin vor 410 restlos begeisterten Zuschauern im Hexenkessel MCG-Arena war die US-Amerikanerin Rochelle Vaughn, die unglaubliche 37 Punkte erzielte und damit mehr als eine Wiedergutmachung für den eher schwachen Auftritt vom letzten Wochenende leistete, als sie gerade einmal drei Punkte erzielen konnte.

Es entwickelte sich von Beginn an eine sehr intensiv geführte Partie, in der sich beide Teams überhaupt nicht schenkten.
Nach 37 Spielminuten, in denen sich kein Team entscheidend absetzen konnte, entschied letztlich die Foulbelastung die Partie zu Gunsten der HTC-Damen. Den foulbedingten Ausfall ihrer Topscorerin Karin Seifert und von Rebound-Königin Darline Jasmin (jeweils in der 32. Minute) konnten die Gäste aus Halle noch einige Minuten kompensieren, doch dann musste nach 37 Minuten auch noch Susan Säumel vom Feld und dann leitete Gabriela Mrohs-Czerkawski mit ihrem Korb zum 64:61 die entscheidende Serie zum Sieg ein.

Es folgten 7 weitere HTC-Punkte durch Freiwürfe von Verena Stemmermann (2) und Rochelle Vaughn (3) sowie einen weiteren Korb von Lucie Balandis. Beim Stand von 71:61 für die HTC-Damen war nach 39 Minuten klar, dass die Hernerinnen den Augleich zum 1:1 geschafft hatten. Die Verantwortlichen der DBBL konnten die Medaillen für die beiden Teams und das Meisterschild der 2. DBBL wieder einpacken und müssen sich nun am kommenden Wochenende genau wie ein riesiger HTC-Tross auf den Weg nach Halle machen.

Autor:

Kommentieren