Verbandsliga Niederrhein: 5. Spieltag, Vorschau & Expertentipp:

"Wir werden von Spiel zu Spiel besser"

Aaron Knopp
08. September 2006, 17:13 Uhr

Der fünfte Spieltag der Verbandsliga Niederrhein begann bereits am vergangenen Mittwoch. Fortuna Düsseldorf II konnte die makellose Bilanz auf fünf Siege und 11:0 Tore ausbauen. Hinter dem Ligaprimus hat sich ein Verfolgertrio formiert. Neben Siegfried Materborn und dem VfL Rhede sorgt vor allem der Aufsteiger Rot-Weiss-Essen II für Furore. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Ratingen 04/19 könnte die U-23-Auswahl bis auf zwei Zähler an den Spitzenreiter heran rücken. Die Stadtnachbarn aus Kettwig empfangen derweil den VfB 03 Hilden, während sich Rot-Weiss Oberhausen II beim Cronenberger SC sehnlichst das erste Erfolgserlebnis erhofft.

Auch wenn es im letzten Spiel gegen die Sportfreunde Baumberg nur zu einem 0:0 reichte - der Saisonstart hätte für Aufsteiger Rot-Weiss Essen II kaum besser verlaufen können. Drei Siege, ein Remis, Gegentore: Fehlanzeige. Keine Frage, Trainer Michael Kulm erlebt in diesen Tagen die angenehmen Seiten des Trainerdaseins. So kann seine junge Truppe im Heimspiel gegen Ratingen 04/19 ohne Druck aufspielen und geht als Favorit ins Rennen. Die Ratinger stehen hingegen wesentlich stärker unter Druck. Eine Niederlage könnte gleichbedeutend mit dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz sein.

Auch wenn es zuletzt bei den Sportfreunden Baumberg eine 0:1 Niederlage setzte, dürfte das Zwischenfazit nach vier Spieltagen beim zweiten Essener Verbandsligisten, dem FSV Kettwig, durchaus positiv ausfallen. Zumindest der Start in die zweite Verbandsligasaison ist geglückt. Doch der Blick auf die Tabelle offenbart, dass die kommenden Partien bereits richtungsweisend sein werden. Dementsprechend ist ein Sieg gegen VfB Hilden 03 eingeplant, zumal der Mitaufsteiger der vergangenen Spielzeit gegen Kettwig nichts zu bestellen hatte: 0:0 und 0:1 hieß es nach jeweils 90 Minuten.

Richtungweisend war in der Verbandsligasaison für Rot-Weiss Oberhausen vieles, allerdings deutete die Entwicklung der vergangenen Spiele lediglich in eine Richtung: nach unten. Der Negativtrend der vergangenen Spiele sollte im Auswärtsspiel beim Cronenberger SC gestoppt werden. Aber RWO-Coach Günter Abel bewahrt einen kühlen Kopf: „Wir werden von Spiel zu Spiel besser und meine junge Mannschaft lernt am besten aus den Negativerlebnissen. Wenn wir ruhig bleiben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir wieder punkten. Aber wir haben nunmal nach der super Rückrunde fast den kompletten Stamm verloren und die junge Mannschaft muss noch lernen. Abgezockte Mannschaften wie Materborn nutzen das natürlich aus.“

RWO II-Trainer Günter Abel tippt den 5. Spieltag:

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren