Der deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann denkt offenbar auch nach der Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich an eine Fortsetzung seiner fußballerischen Karriere.

Lehmann hält sich Karriereende offen

"Warum sollte ich nicht weitermachen, wenn kein Besserer da ist?"

13. Mai 2007, 11:40 Uhr

Der deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann denkt offenbar auch nach der Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich an eine Fortsetzung seiner fußballerischen Karriere. "Ich habe nie gesagt, dass ich nach der EM aufhöre. Ich habe lediglich gesagt, wahrscheinlich. Wir werden sehen: Aber warum sollte ich nicht weitermachen, wenn ich noch Lust habe, gut bin und kein Besserer da ist", sagte der 37 Jahre alte Keeper vom englischen Erstligisten FC Arsenal in einem Interview mit der Welt am Sonntag.

Lehmann, der seinen Vertrag in London kürzlich um ein weiteres Jahr verlängerte, sieht den WM-Dritten rund ein Jahr vor EM-Beginn sogar als einen der Favoriten auf den Titel. "Wenn wir uns als Team offensiv verbessern, glaube ich, dass wir gute Chancen auf den EM-Titel haben", sagte der ehemalige Bundesligaprofi von Schalke 04 und Borussia Dortmund.

Dass er sich gegen eine Rückkehr in die Bundesliga und für einen Verbleib bei Arsenal entschieden hat, begründete Lehmann mit der Hoffnung, im kommenden Jahr doch noch die Champions League zu gewinnen. "Mir war wichtig, noch einmal die Chance zu haben, ins Finale der Champions League zu kommen und sie vielleicht zu gewinnen. Ich spüre noch dieses Gefühl, etwas gewinnen zu wollen", meinte Lehmann, der im Champions-League-Finale 2006 in Paris gegen den FC Barcelona (1:2) bereits nach 18 Minuten die Rote Karte sah.

Autor:

Kommentieren