Aufatmen in Dortmund: Nach dem Revierderby am Samstag zwischen der Borussia und Erzrivale Schalke 04 (2:0) hat die Polizei insgesamt eine positive Bilanz ziehen können. 70 Festnahmen und 49 Fußball-Fans, die vorübergehend in Gewahrsam genommen wurden, sowie sechs leichte Verletzungen nach Auseinandersetzungen rivalisierender Anhänger schlugen zu Buche, erhebliche Ausschreitungen blieben jedoch aus. Problematisch verlief nach dem Abpfiff lediglich die Abmarschphase mit einigen Schlägereien der rivalisienden Fangruppen. Rund 100 Schalke-Anhänger provozierten unter anderem auf einem Parkplatz Streitigkeiten mit BVB-Fans.

Derby verläuft weitgehend friedlich

Dennoch 60 Festnahmen - B 1 kurzfristig gesperrt

13. Mai 2007, 11:36 Uhr

Aufatmen in Dortmund: Nach dem Revierderby am Samstag zwischen der Borussia und Erzrivale Schalke 04 (2:0) hat die Polizei insgesamt eine positive Bilanz ziehen können. 70 Festnahmen und 49 Fußball-Fans, die vorübergehend in Gewahrsam genommen wurden, sowie sechs leichte Verletzungen nach Auseinandersetzungen rivalisierender Anhänger schlugen zu Buche, erhebliche Ausschreitungen blieben jedoch aus. Problematisch verlief nach dem Abpfiff lediglich die Abmarschphase mit einigen Schlägereien der rivalisienden Fangruppen. Rund 100 Schalke-Anhänger provozierten unter anderem auf einem Parkplatz Streitigkeiten mit BVB-Fans.

Beim Eintreffen der Polizeikräfte flüchteten sie teilweise auf die Bundesstraße 1, die aus diesem Grund kurzfristig gesperrt werden musste. Insgesamt 60 Personen wurden festgenommen. Nach Feststellung ihrer Personalien konnten sie vor Ort wieder entlassen werden.

Friedlich verlief der erstmals von den Anhängern beider Vereine organisierte Derbymarsch mit 5000 BVB- und 10.000 Schalke-Fans zur mit 80.708 Zuschauern ausverkauften Dortmunder Arena. Während des Spiels kam es zu keinen besonderen Störungen.

Autor:

Kommentieren