Sizilianer von Messina Calcio mischen Serie A auf

er
03. Oktober 2004, 22:36 Uhr

Durch einen 4:1-Sieg gegen Siena hält Italiens Serie A-Aufsteiger Messina Calcio sensationell den Anschluss zur Tabellenspitze. Dort steht immer noch Juventus Turin, das sich bei Udinese mit 1:0 durchsetzen konnte.

Messina Calcio geht als Überraschungsteam der italienischen Serie A weiterhin unbeirrt seinen Weg. Der Aufsteiger aus Sizilien behauptete mit einem 4:1-Erfolg gegen den AC Siena am 5. Spieltag seinen zweiten Platz zwischen Rekordmeister "Juve" und Milan.

Tabellenführer Turin, in der Champions League am 19. Oktober nächster Gegner des deutschen Rekordmeisters Bayern München, gewann bei Udinese Calcio mit 1:0. Titelverteidiger Mailand setzte sich 3:1 gegen Reggina Calcio durch.

Top-Torjäger Schewtschenko trifft zweimal

Ein Kopfball von Einwechselspieler Marcelo Zalayeta in der 60. Minute verhalf "Juve" zum vierten Sieg im fünften Spiel. Milan konnte sich wieder einmal auf die Treffsicherheit seines ukrainischen Torjägers Andrej Schewtschenko verlassen, der gegen Reggina zweimal erfolgreich war. Die Mailänder liegen mit 10 Punkten jetzt 3 Zähler hinter "Juve" (13) und einen hinter Messina (11).

AS Rom mit erfolgreicher Aufholjagd

Der AS Rom hat derweil im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Rudi Völler zum Abschluss des Spieltages eine grandiose Aufholjagd gegen Inter Mailand gezeigt. Im Duell der beiden Champions-League-Gegner der Bundesligisten Bayer Leverkusen und Werder Bremen kamen die Römer am Sonntagabend trotz eines zwischenzeitlichen 1:3-Rückstandes am Ende noch zu einem 3:3.

Nach der frühen Roma-Führung durch Vincenzo Montella (9.) hatten die beiden Argentinier Esteban Cambiasso (45.) und Juan Sebastian Veron (51.) sowie Alvaro Recoba aus Uruguay (54.) die Mailänder 3:1 in Front geschossen. Doch durch Treffer von Kapitän Francesco Totti (57.) und Daniele de Rossi (74.) kamen die Gastgeber noch zum Ausgleich.

Völler hatte am vorigen Wochenende nach nur 26 Tagen als Roma-Coach das Handtuch geworfen. Als sein Nachfolger trat Luigi del Neri an. Das Unentschieden brachte beide Teams im Mittelfeld der Tabelle nicht wirklich weiter.

Autor: er

Kommentieren