Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist die TSG Sprockhövel noch nicht endgültig fündig geworden. Ein heißer Kandidat für die Nachfolge von Lothar Huber ist allerdings Uli Sieweke vom Konkurrenten TuRa Rüdinghausen. Am morgigen Montag wird sich der ehemalige Wuppertaler mit TSG-

SPROCKHÖVEL/RÜDINGHAUSEN: Meisters Pflicht-Dreier

Heißer Sieweke

tr
12. Mai 2007, 20:09 Uhr

Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist die TSG Sprockhövel noch nicht endgültig fündig geworden. Ein heißer Kandidat für die Nachfolge von Lothar Huber ist allerdings Uli Sieweke vom Konkurrenten TuRa Rüdinghausen. Am morgigen Montag wird sich der ehemalige Wuppertaler mit TSG-"Boss" Uli Meister an einen Tisch setzen. "Wir werden Anfang der Woche mit mehreren möglichen Kandidaten sprechen", möchte sich Meister an etwaigen Spekulationen nicht beteiligen.

"Es haben sich zahlreiche Kandidaten beworben und wir haben die Auswahl schon arg begrenzt. Herr Sieweke gehört allerdings dazu."

Sieweke selbst will nur eine Entscheidung bestätigen: "Ich werde TuRa auf jeden Fall verlassen." Doch bei den Wittenern ist eine weitere Entscheidung gefallen. TuRa wird sich trotz mehrerer Bemühungen, die Verbandsliga noch zu retten, in die Landesliga eingruppieren lassen. Die Frist für einen solchen Antrag läuft bis zum letzten Spieltag.

"Bis dahin werden wir sportlich noch ganz normal antreten", verspricht Sieweke. Auch heute gegen Menden. Gegen den BSV werden Marc Varbelow und Michael Röder wieder dabei sein, dafür fällt Benjamin Bergel mit einer Schultereckgelenks-Sprengung aus. "Wir haben nach der 2:4-Niederlage noch etwas gutzumachen", fordert Siewke einen Dreier. Den fordert auch Meister für seine TSG. "Ein Sieg ist Pflicht, um weiter vor Gladbeck zu stehen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren