Durch ein 1:0 über Rekordmeister FC Liverpool bleibt Chelsea London Meister Arsenal London in der englischen Premier League auf den Fersen. Das Tor des Tages für die

Chelsea bleibt Arsenal auf den Fersen

er
03. Oktober 2004, 20:42 Uhr

Durch ein 1:0 über Rekordmeister FC Liverpool bleibt Chelsea London Meister Arsenal London in der englischen Premier League auf den Fersen. Das Tor des Tages für die "Blues" erzielte Mittelfeldspieler Joe Cole.

Chelsea London hat das Spitzenspiel des achten Spieltages der englischen Premier League gegen Rekordmeister FC Liverpool mit 1:0 für sich entscheiden. Damit bleiben die "Blues" Titelverteidiger Arsenal London weiter auf den Fersen. Durch das 1:0 über Liverpool hat die Elf von Coach Jose Mourinho weiter zwei Punkte weniger als Arsenal auf dem Konto. Das Tor des Tages erzielte Mittelfeldspieler Joe Cole nach einem Freistoß von Nationalspieler Frank Lampard.

Meister Arsenal London bleibt in der englischen Premier League aber weiter das Maß der Dinge. Die "Gunners" mit dem deutschen Nationaltorwart Jens Lehmann bleiben nach dem 4:0-Sieg über Charlton Athletic auch im 48. Spiel in Folge ungeschlagen. Gleichzeitig bedeutet der Erfolg über Charlton den siebten Sieg im achten Spiel dieser Saison.

Henry mit "Doppelpack"

"Kein anderer Klub erreicht zurzeit eine solche Form wie Arsenal", sagte Trainer Alan Curbishley von Charlton und erstarrte fast in Ehrfurcht. Beim 0:4 diente seine Mannschaft den "Gunners" buchstäblich als Kanonenfutter. Frederik Ljungberg (33.), Thierry Henry (48., 69.) und Jose Antonio Reyes (70.) bereiteten den 38.103 Zuschauern mit ihren Toren in Highbury ein wahres Fußball-Fest.

"Ich habe keine Zweifel an dem guten Geist in unserem Team", sagte der stolze Erfolgstrainer Arsene Wenger. Drei Tage nach dem enttäuschenden 1:1 in der Champions League gegen Rosenborg Trondheim stufte der Franzose den Sieg als besonders wichtig ein: "Hätten wir heute nicht gewonnen, wäre die Kritik mit uns hart umgegangen. Doch wir haben die richtige Antwort auf dem Platz gegeben."

Auch "Roonaldo" kann "ManU" nicht retten

Dritter mit sechs Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter ist der FC Everton, der eine 0:1-Heimniederlage gegen Tottenham Hotspur kassierte. Beim Tabellenvierten Manchester United konnte auch Stürmerstar Wayne Rooney bei seinem Liga-Debüt für die "Red Devils" die Punktverluste beim 1:1 gegen den FC Middlesbrough nicht verhindern.

"ManU" vor US-Übernahme

Den früheren Champions-League-Sieger beschäftigen derzeit auch andere Themen: US-Tycoon Malcolm Glazer kündigte laut Financial Mail an, dass er den Traditionsklub übernehmen wolle. Sein Angebot für "ManU" soll bei 1,17 Milliarden Dollar liegen.

Glazer, der schon 19,2 Prozent an dem börsennotierten Klub hält, soll die Investment-Bank JP Morgan mit der Ausarbeitung eines Angebotes beauftragt haben. Grünes Licht erhielt der Unternehmer, dem auch das American-Football-Team der Tampa Bay Buccaneers gehört, von den irischen Geschäftspartnern John Magnier und J.P. McManus, die 28,9 Prozent der Klub-Aktien halten.

Hitzlsperger nur als Joker

Mit einem Teilerfolg musste sich die deutsche Nachwuchshoffnung Thomas Hitzlsperger zufrieden geben. Sein Klub Aston Villa kam durch Tore von Juan Pablo Angel und Olof Mellberg zu einem 2:2-Remis bei den Blackburn Rovers. Hitzlsperger, der von Bundestrainer Jürgen Klinsmann erstmals für ein A-Länderspiel am Samstag gegen den Iran nominiert wurde, kam in der 76. Minute als Einwechselspieler aufs Feld.

Autor: er

Kommentieren