Im Aufstiegsrennen der Fußball-Regionalliga Nord ist am 35. Spieltag eine Vorentscheidung gefallen. Der FC St. Pauli besiegte am Millerntor Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0) und vergrößerte damit den Vorsprung als Tabellenführer auf einen Nicht-Aufstiegsplatz auf sechs Zähler. Punktgleich mit den Hamburgern liegt Aufsteiger 1. FC Magdeburg nach dem 2:0 (0:0) beim SV Wilhelmshaven auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Wilhelmshaven steht nach der Niederlage als Absteiger fest.

St. Pauli hat zweite Liga im Blick

Magdeburg vor dem Durchmarsch

12. Mai 2007, 16:49 Uhr

Im Aufstiegsrennen der Fußball-Regionalliga Nord ist am 35. Spieltag eine Vorentscheidung gefallen. Der FC St. Pauli besiegte am Millerntor Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0) und vergrößerte damit den Vorsprung als Tabellenführer auf einen Nicht-Aufstiegsplatz auf sechs Zähler. Punktgleich mit den Hamburgern liegt Aufsteiger 1. FC Magdeburg nach dem 2:0 (0:0) beim SV Wilhelmshaven auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Wilhelmshaven steht nach der Niederlage als Absteiger fest.

Eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt wahrte die Reserve von Bayer 04 Leverkusen, die Dynamo Dresden 3:2 (2:2) besiegte. Am Millerntor blieb der St. Pauli durch die Treffer von Thomas Meggle in der 30. Minute sowie Marvin Braun (70.) in dieser Saison weiter ungeschlagen und landete den siebten Heimsieg in Serie.

In Wilhelmshaven sorgten Stephan Pientak (67.) und Frank Gerster (74.) dafür, dass die Mannschaft von Trainer Dirk Heyne dem direkten Durchmarsch in die 2. Bundesliga ein großes Stück näher gekommen ist. Nachdem das Spiel der Leverkusener Bay-Arena wegen eines verspäteten Sonderzuges aus Dresden mit einer halben Stunde Verspätung angepfiffen wurde, ging Dynamo durch Samuel Koejoe (4.) in Führung. Mohammed Lartey (30.) sowie ein Eigentor von Martin Stocklasa (32.) drehten die Partie innerhalb von zwei Minuten.

Pavel David glich aber noch vor der Pause aus (40.). Nach dem Wechsel gelang Dennis Schmidt (84.) der Siegtreffer für die Leverkusener, die drei Spiele vor Saisonende neun Punkte hinter dem `rettenden Ufer´ liegt. Dynamo Dresden verpasste durch diese Niederlage den Sprung auf den dritten Tabellenplatz und liegt nun sieben Punkte hinter einem Aufstiegsplatz.

Autor:

Kommentieren