Der strauchelnde Champions-League-Teilnehmer AS Rom hat einen Nachfolger für den zurückgetretenen Rudi Völler gefunden. Luigi Del Neri wurde am Mittwoch für die

Völler-Nachfolge perfekt - Del Neri macht´s

29. September 2004, 15:25 Uhr

Der strauchelnde Champions-League-Teilnehmer AS Rom hat einen Nachfolger für den zurückgetretenen Rudi Völler gefunden. Luigi Del Neri wurde am Mittwoch für die "Roma" verpflichtet.

Das krisengeschüttelte Star-Ensemble aus der italienischen Hauptstadt hat seit Mittwoch einen neuen Dirigenten. Luigi, genannt "Gigi" Del Neri tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Rudi Völler als Trainer bei AS Rom an. Dies gab der Klub am Mittwoch offiziell bekannt. Der 54-jährige Del Neri einigte sich laut Tuttosport mit der Roma auf einen Zwei-Jahres-Vertrag und soll insgesamt 1,3 Millionen Euro erhalten.

Am vergangenen Samstag hatte Völler nach nur 26 Tagen Amtszeit seinen Rücktritt als Teamchef der Roma nach der 1:3-Pleite beim FC Bologna erklärt. Del Neri war zuletzt Coach von Champions-League-Sieger FC Porto und von Chievo Verona. Die Mannschaft zeigte sich zufrieden. "Ich bin sicher, dass Del Neri für unseren Neubeginn nach dieser schwierigen Phase entscheidend sein wird", kommentierte Roma-Kapitän Francesco Totti.

Viele neue Forderungen

Del Neri hatte allerdings im Vorfeld des Vertragsabschlusses große Kompetenzen bei der Neustrukturierung der Mannschaft gefordert, die sich nach der Niederlage in Bologna und im Champions-League-Duell gegen Real Madrid am Dienstagabend (2:4) in einer Krisensituation befindet.

"Es gibt nur noch einige Details, die definiert werden müssen, doch dem Abkommen steht nichts mehr im Wege", hatte Del Neris Sprecher Massimo Brambati schon vorab grünes Licht signalisiert. Der römische Klub forcierte die Verhandlungen, nachdem italienische Medien berichtet hatten, dass der Erstligist AC Florenz an eine Entlassung von Trainer Emiliano Mondonica denke und Del Neri als Nachfolger in Erwägung gezogen wurde.

Schwierige Überzeugungsarbeit

"Gigi" Del Neri ist fest entschlossen, vor allem die schwache Abwehr des römischen Klubs zu stärken, die für die Niederlagen bei den letzten beiden Spielen verantwortlich gemacht wird. Er hat von Rom-Klubchef Franco Sensi Garantien gefordert, dass der Verein zu Investitionen für den Kauf neuer Spieler im neuen Jahr bereit sein müsse.

Autor:

Kommentieren