Geisecker SV

Ein letztes Mal auf Asche

18. Februar 2014, 14:47 Uhr

Im März rollen die Bagger an. Der Bezirksligist Geisecker SV freut sich auf den neuen Kunstrasenplatz. Und auch sportlich läuft es mehr als zufriedenstellend.

Denn nach der Hinrunde in der Bezirksliga 6 Westfalen stehen die Schwerter mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter SC Obersprockhövel auf dem zweiten Tabellenplatz. Beim Rückrundenauftakt am kommenden Sonntag gegen die TSG Herdecke wollen die Kleeblätter nicht nur den Angriff auf den Tabellenführer starten, sondern auch ihr letztes Heimspiel auf einem Ascheplatz austragen. Noch warten die Verantwortlichen auf die finale Zusage der NRW-Landesbank, an der Erteilung dieser zweifelt am Buschkampweg aber keiner mehr.

Während der Renovierung des eigenen Platzes werden die Rot-Weißen ihre Heimspiele und Trainingseinheiten auf der Platzanlage des Landesligisten SC Hennen austragen. Der Sportliche Leiter Thomas Redel konnte zusätzlich vermelden, dass alle Spieler mit Ausnahme von Jonas Schröder (Karriereende) dem Verein auch in der kommenden Saison erhalten bleiben und zusätzlich im Sommer mit spielstarkem Zuwachs aus der eigenen A-Jugend zu rechnen ist. Und auf dem neuen Kunstrasenplatz soll spätestens dann der Aufstieg in die Landesliga verwirklicht werden.

Autor:

Kommentieren