Viele Westfalenligisten testeten am Sonntag wieder ihre Form - mit höchst unterschiedlichem Erfolg. Eine regelrechte Lehrstunde erhielt der BV Brambauer.

Testspiel-Übersicht

Lehrstunde für Brambauer, Hassel mit Wind

16. Februar 2014, 20:29 Uhr

Viele Westfalenligisten testeten am Sonntag wieder ihre Form - mit höchst unterschiedlichem Erfolg. Eine regelrechte Lehrstunde erhielt der BV Brambauer.

FC Brünninghausen - Arminia Marten 3:3 Tore: Wazian, Neumann, Behrend – Aktas (2), Schulze

Frank Eigenwillig reagierte auf das Remis gegen den abstiegsbedrohten Landesligisten mit Humor. „Das Beste an diesem Test ist, dass wir noch vier Wochen Zeit haben bis zum Start“, erklärte der Trainer des FC Brünninghausen. Obwohl [person=6235]Christian Wazian[/person], [person=6204]Dominik Behrend[/person] und [person=17126]Tobias Neumann[/person] für den mit vielen Spielern aus der zweiten Reihe angetretenen Westfalenligisten trafen, reichte es nicht zum Sieg. „Unsere Defensivarbeit war nicht gut. Wir waren nicht konzentriert genug“, haderte Eigenwillig.

Rhenania Bottrop - SV Dorsten-Hardt 3:0 Tore: Jankowski, Nizeyimana, Pfeifer.

Bottrop ist offensichtlich kein gutes Pflaster für den SV Dorsten-Hardt. In der Vorwoche unterlag der Westfalenligist 0:4 bei Fortuna, am Sonntag folgte ein 0:3 gegen Rhenania. Deren Trainer Oliver Dirr war zwar mit der Leistung zufrieden, nahm Dorsten-Hardt aber auch in Schutz. „Die haben gerade erst mit der Vorbereitung angefangen und sind noch mitten im Ausdauertraining. In drei Wochen würden die uns wahrscheinlich aus den Schuhen schießen.“ Auch SVDH-Trainer Marc Wischerhoff wollte mit seinen Spielern nicht zu hart ins Gericht gehen. „Nach dem 0:1 haben die Kräfte nachgelassen. Das ist in dieser Phase normal.“

Preußen Münster II - SC Hassel 1:1 Hassel-Tor: Bendig.

Zum entscheidenden Faktor zwischen Münster und Hassel wurde der böige Wind, der über den Platz fegte. Hatten die Preußen Durchgang eins mit Rückenwind dominiert, übernahm nach der Pause der SCH die Initiative. Unterm Strich stand ein gerechtes Unentschieden. „Unter den Bedingungen war es sehr schwer“, kommentierte Michael Schrank.

SV Wanne 11 - BV Brambauer-Lünen 4:0 Tore: Maiwald (2), Kruckhow, Gottsheim

Nachdem Landesliga-Schlusslicht TuS Eving-Lindenhorst das vereinbarte Testspiel abgesagt hatte, suchte sich der BVB im SV Wanne 11 einen besser platzierten Landesligisten – und erhielt eine kleine Lehrstunde. Mit 4:0 wurde die Mannschaft von Dirk Bördeling abgefertigt. „Man muss sagen, dass der eine oder andere nicht die Qualität hat, um in der Westfalenliga zu spielen.“

Eintracht Coesfeld - DSC Wanne-Eickel 0:2 Tore: Turgul (2)

„Wir haben nichts anbrennen lassen und hatten sogar noch vier, fünf richtig dicke Dinger, um höher zu gewinnen“, freute sich Martin Stroetzel nach dem Erfolg bei Eintracht Coesfeld. „Der Auftritt bringt uns ein bisschen Zuversicht.“

Lüner SV - Westfalia Wickede 3:2 Tore: Büyüdere (2), Ribeiro– Schrade, Schymanietz.

Marko Schott fand zwar, dass das Ergebnis den Spielverlauf „ein bisschen verfälscht“, weil seine Westfalia die besseren Chancen hatte, richtig ärgern konnte er sich darüber aber nicht. „Das ist eben Vorbereitung. Die Feinabstimmung kann noch nicht da sein.“

DJK TuS Hordel - CSV Bochum-Linden 4:0 Tore: Berlinski (2), Dragicevic, Sell.

Zwei schön herausgespielte und zwei vom Gegner durch grobe Patzer geschenkte Tore haben dem TuS Hordel einen lockeren Sieg eingebracht. „Man hat schon gemerkt, dass die Kondition noch etwas fehlt“, erklärte TuS-Trainer Carsten Blankenagel. „Für ein Testspiel und diesen Gegner war die Leistung aber in Ordnung.“

SG Holzwickede - SV Holzwickede 0:5 Tore: Grönewold (2), Senga, Kleine, Sievers

„Der trifft sonst nie, aber im Derby macht er einen“, scherzte Ingo Peter nach dem 5:0 gegen die SG Holzwickede über Kapitän Andreas Senga, der einen Treffer zum ungefährdeten Sieg beigesteuert hatte. „Für einen Kreisligisten hat das die SG gut gemacht“, lobte er außerdem den Gegner, der am Ende trotzdem kein ernstzunehmender sein konnte.

Autor:

Kommentieren