Durch das 1:1 am letzten Spieltag gegen Fortuna Elten konnte der SV Vynen-Marienbaum endgültig den Klassenerhalt sichern.

Bezirksliga 7 Niederrhein: 29. Spieltag, Expertentipp von Thomas Haal (Trainer SV Vynen-Marienbaum)

"Die letzten beiden Spiele noch genießen"

Heiko Gaeb
10. Mai 2007, 13:28 Uhr

Durch das 1:1 am letzten Spieltag gegen Fortuna Elten konnte der SV Vynen-Marienbaum endgültig den Klassenerhalt sichern. "Gott sei Dank haben wir es geschafft", freut sich Thomas Haal, scheidender Coach beim Xantener Fusionsverein, "jetzt kann ich die letzten beiden Spiel noch genießen, bevor ich mich erst einmal zur Ruhe setze."

Am Sonntag trifft der Club auf den frischgebackenen Aufsteiger TUS Borth. Durch den 2:1 Sieg beim SV Rees liegt die von Michael Prigge betreute Mannschaft uneinholbar an der Spitze. "Insgesamt der verdiente Aufsteiger", urteilt Haal über den Kontrahenten und ergänzt: "Bei uns ist jetzt die Luft raus. Wir werden wohl verlieren." Verzichten muss der 44-Jährige auf Jörg Linders (Knorpelschaden), ein Mitgarant für den Nichtabstieg. Denn nach fünf Abgängen bis zur Winterpause aktivierte Haal, der auch wieder die Fußballschuhe schnürte, den 37-jährigen Kicker. 22 der 30 geholten Punkte wurden in der Rückserie erzielt.

Während Borth den Aufstieg feierte, stand für Rees auch eine Sache endgültig fest: Der Abstieg in die Kreisliga A ist nicht mehr zu verhindern. Das Trio, das den Weg eine Klasse tiefer antritt, ist nun komplett: SV Veert, SV Rees und SV Sevelen. Somit ist in dieser Klasse zwei Spieltag vor Saison-Ende schon alles entschieden.

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren