Bundesliga-Profi Christian Pander von Tabellenführer Schalke 04 plant für den Fall des Titelgewinns der Königsblauen etwas ganz Besonderes. Der 23-Jährige, der in Münster ein eigenes Musik-Label (Hood Production) führt und als `Funky Pee´ auch selber singt, möchte dann den `Meister-Rap´ komponieren. `Ja, den gibt´s dann. Aber wie der genau aussehen wird, weiß ich selber noch nicht´, sagte er im Interview auf bundesliga.de:

Pander komponiert den `Meister-Rap´

Bei Schalker Titelgewinn

10. Mai 2007, 13:02 Uhr

Bundesliga-Profi Christian Pander von Tabellenführer Schalke 04 plant für den Fall des Titelgewinns der Königsblauen etwas ganz Besonderes. Der 23-Jährige, der in Münster ein eigenes Musik-Label (Hood Production) führt und als `Funky Pee´ auch selber singt, möchte dann den `Meister-Rap´ komponieren. `Ja, den gibt´s dann. Aber wie der genau aussehen wird, weiß ich selber noch nicht´, sagte er im Interview auf bundesliga.de:

`Das hat mir meine Mutter schon beigebracht: wer im Voraus rechnet, rechnet zweimal. Deswegen beschäftige ich mich erst damit, wenn es so weit ist. Dann stellen wir kurzfristig etwas auf die Beine, und ich hoffe, dass es annähernd hörbar sein wird.´ Nach 18-monatiger Verletzungspause hatte sich der Linksverteidiger in dieser Saison wieder in die Schalker Stamm-Elf zurückgekämpft. Am 9. April 2005 hatte er im Zweikampf mit dem damaligen Stuttgarter Andreas Hinkel das Innenband, das hintere Kreuzband und das Kniescheibenband gerissen.

Insgesamt vier Operationen folgten, zwei große und zwei kleinere Eingriffe. Viele hatten den ehemaligen U21-Nationalspieler, der vor seiner Verletzung sogar schon im Benefizspiel zugunsten der Tsunami-Opfer das Trikot der deutschen A-Nationalmannschaft trug, schon abgeschrieben. Doch Pander kämpfte sich zurück und kann sich auch wieder Hoffnungen auf eine Berufung durch Bundestrainer Joachim Löw machen.

Autor:

Kommentieren