Der FSV steht derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz in der Bezirksliga und muss mit vielen Ausfällen kämpfen. Doch Coach Oliver Gottwald macht Hoffnungen.

FSV Gevelsberg

"Wir sind kein Schlachtvieh"

07. Februar 2014, 14:27 Uhr

Der FSV steht derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz in der Bezirksliga und muss mit vielen Ausfällen kämpfen. Doch Coach Oliver Gottwald macht Hoffnungen.

Eigentlich kommen nur fünf Vereine für den Aufstieg in die Landesliga in Frage. Tabellenführer TSG Herdecke und den Fünften, Geisecker SV, trennen gerade einmal zwei Punkte. Dazwischen spielen der SC Obersprockhövel, der FC Wetter und auch der VfL Schwerte ebenfalls um den ersten Platz mit. Doch hinter diesem Quintett will sich der FSV Gelvelsberg behaupten. Obwohl der Abstand zum Geisecker SV schon sieben Zähler beträgt, hat der FSV sogar noch Chancen auf die oberen Plätze.

"Wir müssen gut aus den Startlöchern kommen"

Coach Oliver Gottwald will primär den Abstand auf die unteren Plätze der Liga vergrößern: "Wir haben eine gute Vorbereitung hingelegt und die Spieler geben im Training alles. Für uns ist es wichtig, dass wir eine gute Rückserie spielen und vor allem noch einige Punkte mehr sammeln können. Ob es für die oberen Plätze reichen wird, ist schwer zu sagen." Unter anderem konnte der FSV gegen Landesligist TuS Stockum einen 3:0-Erfolg landen. Doch Gottwald betont, dass die Meisterschaftsspiele eine wichtigere Bedeutung haben: "Gute Tests helfen natürlich. Wir müssen aber gut aus den Startlöchern kommen, um an die gute Form der Hinrunde anzuknüpfen."

Drei Spieler mit Kreubandriss

Allerdings ist der Bezirksligist momentan stark gebeutelt. Neben vier Abgängen (alle zum Ligarivalen FC Wetter) fallen einige Spieler verletzungsbedingt aus. Schon vor der Winterpause musste der Coach die Ausfälle drei seiner "Jungs" verkraften, alle erlitten einen Kreuzbandriss. "Sie haben sich in den Spielen verletzt, was uns sehr ärgert. Gegen den FC Wetter mussten zwei Spieler raus, nachdem sie von den Beinen geholt wurden. Nachher stellte sich heraus, dass ihre Kreuzbänder gerissen waren", moniert der 43-Jährige. Dennoch blickt Oliver Gottwald nach vorne: "Wir haben neue Spieler dazu bekommen, die uns mit Sicherheit helfen werden. Manche bezeichneten uns nach den Abgängen und Ausfällen als 'Freiwild der Liga', aber dagegen wehre ich mich. Wir sind kein Schlachtvieh!"

Zu den Zielen der Saison äußerte sich der ehemalige Oberliga- und Regionallligaspieler recht bescheiden: "Wir wollen mindestens die 40 Punkte erreichen und Platz sechs verteidigen. Wir sind eine wilde Truppe und die Jungs sind heiß."

Autor:

Kommentieren