Die personellen Planungen bei Phoenix Hagen nehmen weiter ihren Lauf. So gibt das Phoenix Hagen-Management am heutigen Dienstag gleich zwei eminent wichtige Entscheidungen hinsichtlich der neuen Kader-Struktur für die PRO-ASaison
bekannt. Demnach einigte sich Phoenix Hagen sowohl mit dem US-Amerikaner Adam Baumann, als auch mit Flügelspieler Benjamin Rust, auf eine weitere Zusammenarbeit in der kommenden Spielzeit.

Phoenix Hagen setzt Personalplanung fort

Herkelmann setzt auf spielerische Kontinuität

09. Mai 2007, 14:39 Uhr

Die personellen Planungen bei Phoenix Hagen nehmen weiter ihren Lauf. So gibt das Phoenix Hagen-Management am heutigen Dienstag gleich zwei eminent wichtige Entscheidungen hinsichtlich der neuen Kader-Struktur für die PRO-ASaison
bekannt. Demnach einigte sich Phoenix Hagen sowohl mit dem US-Amerikaner Adam Baumann, als auch mit Flügelspieler Benjamin Rust, auf eine weitere Zusammenarbeit in der kommenden Spielzeit.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Adam und Benni gleich zwei Stützen im Hagener Spiel halten können“, freut sich Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann über den positiven Ausgang gleich zweier konstruktiver Vertragsverhandlungen. Adam Baumann, der in der vergangenen Saison gerade in den Kategorien „Rebounds“ und „Effizienz“ sensationelle Effektivitätswerte hat verbuchen können, geht somit in seine vierte Saison im Dress der Hagener „Feuervögel“.

„Adam ist seit den Anfängen bei Phoenix Hagen ein Garant für Stabilität und unbändigen Kampfeswillen. Er ist natürlich auch im Spielsystem vom zukünftigen Headcoach Ingo Freyer ein enorm wichtiger Faktor“, so Herkelmann weiter, der jedoch nicht nur mit der Weiterverpflichtung von Baumann auf spielerische Kontinuität setzt.

So konnte mit Benjamin Rust ein weiterer Schlüsselspieler auf der Flügelposition gehalten werden. Der 27-jährige Routinier Rust – ehemaliger Bundesligaspieler bei Brandt Hagen und den Schwelmer Baskets – hat sich in der abgelaufenen Saison durch starke Auftritte seinen Platz in der Starting-Five erkämpfen können.

Gerade aufgrund seiner hervorragenden Defense-Qualitäten und Schuss-Werte aus der Mitteldistanz (durchschnittlich 64%) konnte mit Rusts Vertragsverlängerung eine weitere wichtige Personalfrage geklärt werden. Somit nimmt das „Phoenix 2007/08“-Gerüst nach den Zusagen von Rust, Baumann,
Grothe, Chennoufi, Spohr und den Günther-Brüdern allmählich Formen an.

Autor:

Kommentieren