Die Partie von Werder Bremen bei Hertha BSC am Sonntag hatte für Christian Schulz ein schnelles Ende. Der Bremer musste nach einem brutalen Foul des Kroaten Josip Simunic, bei dem der Nationalspieler eine Augenverletzung erlitt, ausgewechselt werden. Nach Angaben von Werder erlitt Schulz
drei Risswunden rund um das Auge.

Werders Schulz nach Kung-Fu-Tritt am Auge verletzt

Berlins Simunic sieht "Rot"

06. Mai 2007, 18:29 Uhr

Die Partie von Werder Bremen bei Hertha BSC am Sonntag hatte für Christian Schulz ein schnelles Ende. Der Bremer musste nach einem brutalen Foul des Kroaten Josip Simunic, bei dem der Nationalspieler eine Augenverletzung erlitt, ausgewechselt werden. Nach Angaben von Werder erlitt Schulz
drei Risswunden rund um das Auge. "Wir hoffen, dass das Auge nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen ist. Mehr können wir im Moment aber noch nicht sagen", meinte Allofs

Schulz werde zur genaueren Untersuchung in eine Berliner Augenklinik eingeliefert.

Der Mittelfeldspieler war in der 36. Minute durch einen "Kung-Fu-Tritt" des Berliners Josip Simunic am Kopf verletzt worden und musste benommen gegen Daniel Jensen ausgewechselt werden. Simunic erhielt für seine Attacke von Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) die Rote Karte.

Autor:

Kommentieren