Die Ottawa Senators mit dem deutschen Verteidiger Christoph Schubert haben in den Play-offs der nordamerikanischen Profiliga NHL den Einzug ins Finale der Eastern Conference perfekt gemacht. Im fünften Spiel der

Schubert mit Ottawa eine Runde weiter

San Jose Sharks vor dem Aus

usc1
06. Mai 2007, 11:20 Uhr

Die Ottawa Senators mit dem deutschen Verteidiger Christoph Schubert haben in den Play-offs der nordamerikanischen Profiliga NHL den Einzug ins Finale der Eastern Conference perfekt gemacht. Im fünften Spiel der "best-of-seven"-Serie gewannen die Kanadier 3:2 bei den New Jersey Devils und setzten sich im Duell der zweiten Runde mit 4:1 durch. In der Finalserie trifft Ottawa auf die Buffalo Sabres mit Jochen Hecht oder die New York Rangers. Vor dem sechsten Spiel liegen die Sabres 3:2 vorn.

Kurz vor dem Aus stehen dagegen Christian Ehrhoff und Marcel Goc mit den San Jose Sharks. Im Western-Conference-Halbfinale gegen die Detroit Red Wings gelang Goc mit seinem zweiten Treffer der laufenden Play-offs die 1:0-Führung, am Ende unterlagen die Sharks jedoch mit 1:4. Henrik Zetterberg, Pawel Datsyuk, Mikael Samuelsson und Tomas Holmström trafen für die Red Wings. Beim Stand von 3:2 für Detroit fehlt dem zehnmaligen Stanley-Cup-Sieger aus der Autostadt damit nur noch ein Sieg zum Einzug ins Conference-Finale.

In New Jersey erzielte Scott Gomez beide Treffer der Gastgeber, für Ottawa waren Antoine Vermette, Jason Spezza und Daniel Alfredsson im Mitteldrittel innerhalb von nur zwölf Minuten erfolgreich. Für New Jersey bedeutet das Play-off-Aus gleichzeitig den Abschied von der Airlines Arena. Ab der kommenden Saison gehen die Devils im Prudential Center in Newark auf Puckjagd.

Autor: usc1

Kommentieren