Beckham-Freistoß sichert Real-Heimsieg

ar
12. September 2004, 13:04 Uhr

Dank eines Freistoß-Treffers von David Beckham hat Spaniens Traditionsklub Real Madrid einen 1:0-Heimsieg gegen Aufsteiger CD Numancia gefeiert. Konkurrent FC Barcelona bezwang den FC Sevilla unterdessen mit 2:0.

Vor dem Champions-League-Gastspiel bei Bayer Leverkusen ist Real Madrid in der spanischen Primera Division dank David Beckham mit einem blauen Auge davongekommen. Gegen den über weite Strecken überforderten Aufsteiger CD Numancia sorgte der Kapitän der englischen Nationalmannschaft bereits in der 17. Minute für den einzigen "galaktischen" Augenblick, als er einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern mit altbekannter Präzision und Raffinesse zum späteren Endstand von 1:0 (1:0) verwandelte.

Kritische Stimmen werden laut

"Victoria (Sieg) Beckham", jubelte das Sportblatt Marca über den Geniestreich des 29-Jährigen, der eine beschämende Serie von zuvor vier Heimniederlagen der "Königlichen" in der Primera Divison beendete. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel wurden aber dennoch hauptsächlich kritische Stimmen laut. "Beckham verhindert ein größeres Theater", stellte Marca fest, und die Kollegen von AS bemängelten: "Madrid sorgt immer noch für viele Zweifel. Nichts Neues unter der Sonne."

"Wir sind noch nicht auf unserem höchsten Level", bekannte der brasilianische Nationalspieler Roberto Carlos nach einer Partie, in der Real zunächst zahllose sehr gute Torchancen ungenutzt ließ und sich am Ende glücklich schätzen konnte, dass Numancias Stürmer vor allem in der zweiten Halbzeit ähnlich fahrlässig beim Verwerten glänzender Gelegenheiten agierte. Völlig indisponiert war einmal mehr Raul: Der Real-Kapitän stolperte bisweilen über seine eigenen Füße und wurde reichlich spät (72.) durch Michael Owen ersetzt.

Roberto Carlos: "Das wird eine schwierige Aufgabe"

Durchaus skeptisch sehen die "Königlichen" deshalb auch der ersten Gruppenpartie in der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/live in SAT.1 und Premiere) in Leverkusen entgegen. "Das wird eine schwierige Aufgabe. In Deutschland haben wir uns schon immer schwer getan", warnte Roberto Carlos. Teamkollege Michel Salgado will sich auch nicht durch das 0:2 von Bayer am Samstag in der Bundesliga bei Mainz 05 blenden lassen: "Ich habe gehört, dass Leverkusen bei einem Aufsteiger verloren hat. Aber ich traue dem Braten nicht."

Wesentlich überzeugender als Real, das sich erst über die Qualifikation in die Champions League gespielt hat, trat erneut der große Rivale auf. Der FC Barcelona feierte beim 2:0 (1:0) über den FC Sevilla ebenfalls seinen zweiten Saisonsieg, dank Treffern der Neuzugänge Ludovic Giuly und Henrik Larsson. Trainer Frank Rijkaard erregte sich derweil über den Ausfall von Ronaldinho und dessen Einsatz für Brasilien am Mittwoch im Länderspiel gegen Deutschland (1:1): "Warum hat er da gespielt? Jetzt ist sein Knöchel ganz hin."

"Barca" reist nach Glasgow

Barcelona tritt in der Champions League am Dienstag zunächst bei Larssons bisherigem Klub Celtic Glasgow an, Spaniens Meister FC Valencia, zweiter Gruppengegner von Werder Bremen, spielt am selben Tag daheim gegen den RSC Anderlecht. Bei der Generalprobe bewies der UEFA-Cup-Sieger zumindest Moral: Nach einem 0:2-Rückstand zur Pause bei Athletic Bilbao sorgten ein Handtreffer von Marco di Vaio (66.) sowie der eingewechselte Miguel Angel Angulo (77.) wenigstens noch für das Unentschieden.

Autor: ar

Kommentieren