Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren, ganz besonders in Ratingen. Dem RSV 04/19 steht nach dem geschafften Klassenerhalt ein Umbruch bevor, 15 Spieler gehen, fast ebenso viele sollen kommen. „Das stimmt. Es sind sehr viele Akteure im Probetraining“, gibt Manager Stephan Baur zu.
Über das Vorspielen hinaus gekommen sind indes erst acht Spieler. Gleich ein Quintett kommt vom Ligarivalen FSV Kettwig:

RATINGEN: Personalplanung auf Hochtouren

Gerangel um Rehag

tt
05. Mai 2007, 19:28 Uhr

Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren, ganz besonders in Ratingen. Dem RSV 04/19 steht nach dem geschafften Klassenerhalt ein Umbruch bevor, 15 Spieler gehen, fast ebenso viele sollen kommen. „Das stimmt. Es sind sehr viele Akteure im Probetraining“, gibt Manager Stephan Baur zu.
Über das Vorspielen hinaus gekommen sind indes erst acht Spieler. Gleich ein Quintett kommt vom Ligarivalen FSV Kettwig:

Rene Sperling, Andre Schwartz, die Hoffmann-Brüder Frederik und Sebastian sowie Abwehrspieler Björn Rohpeter haben bereits beim Nachbarn unterzeichnet.
“Mehr Kettwiger werden wir auf keinen Fall holen“, versichert Baur, „denn das Gerüst für die kommende Saison steht.“

Fast. Eine gewichtige Rolle in den Ratinger Planungen spielt Daniel Rehag. „Ihn wollen wir unbedingt noch holen. Er möchte auch zu uns kommen, hat aber noch Vertrag in Hilden. Ich bin trotzdem optimistisch, dass wir bald Vollzug melden können“, hofft Baur.
Ähnlich wie der 20-jährige Rehag gehören zwei weitere Neulinge zur Abteilung „Jugend forscht“: A-Jugend Keeper Thomas Scholz unterzeichnete trotz intensiver Bemühungen des VfB Speldorf bei seinem Ausbildungsverein und zählt fortan regelmäßig zum Verbandsliga-Kader. Ebenfalls 20 Jahre alt ist Mittelfeld-Abräumer Thomas Zelles, der bisher in Ratingen-Hösel kickte und in der kommenden Saison der 04/19-Trikot tragen wird.

Autor: tt

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren