Wohl jeder Fußballer träumt davon, Sarah Reiners hat es geschafft. Im Spiel ihres SV Vorwärts Datteln-Hagem beim PSV Recklinghausen erzielte die 16-jährige Stürmerin zehn Tore. Die Partie endete 10:4 für Datteln und so konnte Reiners nach der Partie auch noch zu Recht behaupten, alle Treffer für ihr Team markiert zu haben. Allein im zweiten Spielabschnitt schoss die Angreiferin neun Tore - drei Hattricks in Folge. Kaum zu glauben: Ihren persönlichen Rekord in einer Begegnung hat sie damit nicht gebrochen. Vor zwei Jahren brachte es die Schülerin auf schier unglaubliche 17 Buden.

Stürmerin erzielt zehn Tore in einem Spiel

Drei Hattricks in einer Halbzeit

Thomas Ziehn
05. Mai 2007, 11:08 Uhr

Wohl jeder Fußballer träumt davon, Sarah Reiners hat es geschafft. Im Spiel ihres SV Vorwärts Datteln-Hagem beim PSV Recklinghausen erzielte die 16-jährige Stürmerin zehn Tore. Die Partie endete 10:4 für Datteln und so konnte Reiners nach der Partie auch noch zu Recht behaupten, alle Treffer für ihr Team markiert zu haben. Allein im zweiten Spielabschnitt schoss die Angreiferin neun Tore - drei Hattricks in Folge. Kaum zu glauben: Ihren persönlichen Rekord in einer Begegnung hat sie damit nicht gebrochen. Vor zwei Jahren brachte es die Schülerin auf schier unglaubliche 17 Buden.

Damals gewann ihre Mannschaft 24:0 gegen Rot-Weiß Dorsten. Reviersport Online fragte bei Erwin Tost, Geschäftsführer des SSV und Großvater der Torjägerin, und Sarah Reiners nach. Was war da los?

Erwin Tost (Geschäftsführer SV Vorwärts Datteln-Hagem):

„Zur Halbzeit stand es 1:4. Meine Tochter Christina, die die Mädchen trainiert, war mit dem Auftritt ihrer Truppe nicht zufrieden. Nach der Pause lief es dann besser. Auch Sarah hat erst nach dem Pausentee so richtig aufgedreht. Auch von drei Gegenspielerinnen war sie nicht mehr zu bändigen. Sie hat äußerst präzise getroffen. Ich denke, so ein Rekord ist nur bei den Mädchen möglich. Sarah ist allerdings jetzt schon eine Ausnahmespielerin. Wenn sie im Training mehr Gas gibt, könnte sie es in Zukunft weit bringen.“

Sarah Reiners (Stürmerin SV Vorwärts Datteln-Hagem):

„Im ersten Spielabschnitt habe ich viele Chancen ungenutzt gelassen. Danach haben mich schon beim Abstoß drei Gegenspielerinnen gedeckt. Ich musste mich durchsetzen und das ist mir auch gelungen. Ich werde die Saison bei den U17-Mädchen zu Ende spielen und dann zur Damenmannschaft wechseln. Eine Zukunft im Bundesliga-Bereich wäre natürlich ein Traum.“

Autor: Thomas Ziehn

Kommentieren