Es hat schon wieder nicht gereicht. Auch in diesem Jahr mussten sich die Lüner Fußballvereine dem Favoriten aus der Westfalenliga geschlagen geben.

Halle Lünen

Schon wieder BVB

04. Januar 2014, 22:58 Uhr

Es hat schon wieder nicht gereicht. Auch in diesem Jahr mussten sich die Lüner Fußballvereine dem Favoriten aus der Westfalenliga geschlagen geben.

Dabei sah der BV Brambauer-Lünen vor dem Finale gar nicht wie der Favorit aus. Am Finaltag präsentierte sich die Mannschaft nicht von ihrer besten Seite. "Wir haben heute nicht gut gespielt", gab Brambauers Co- Trainer Siegfried Rummel zu. Eine Aussage, die freilich nicht für das Endspiel galt. Da gewann der BVB klar mit 3:0 gegen den ärgsten Konkurrenten Lüner SV, profitierte dabei aber auch von einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Philipp Herder. "Eine Undiszipliniertheit", ärgerte sich Marcus Kuhlmann, der den urlaubenden LSV-Chefcoach Mario Plechaty vertrat.

Kuhlmann war wie Plechaty im Vorjahr noch mit Mengede 08/20 bei den Dortmunder Stadtmeisterschaften zugegen, durfte aber feststellen: "In Lünen geht es nicht weniger hitzig zu." Im Finale kam zum ersten mal so richtig Stimmung in der Rundsporthalle auf. Und die Jungs vom BVB, die in der Westfalenliga nur selten Grund zum Jubeln haben, freuten sich so richtig über den Titel. "Wir waren aggressiver und klar besser im Finale. Den Pokal haben sich die Jungs verdient", freute sich Rummel. Und sein Kollege Kuhlmann stimmte zu: "Der BVB ist der verdiente Stadtmeister." Mal wieder...

Autor:

Kommentieren