Assindia Cardinals vs. Dortmund Giants – eines von den traditionellen Derbys mit dem ganz besonderen Charakter. In den mehr als 2 Jahrzehnten, in dem beide Vereine nun bestehen, gab es viele harte Matches und immer wieder Spieler aus den jeweils anderen Städten, die ihr persönliches Glück außerhalb „ihrer Gemeinde“ suchten. Es gab aber auch stets freundschaftliche Verbindungen, wie z. B. die Spielgemeinschaft der Jugendmannschaften Ende der 90er Jahre.

Cardinals empfangen Dortmunder Giganten

Traditionsreiches Derby in Essen

04. Mai 2007, 13:57 Uhr

Assindia Cardinals vs. Dortmund Giants – eines von den traditionellen Derbys mit dem ganz besonderen Charakter. In den mehr als 2 Jahrzehnten, in dem beide Vereine nun bestehen, gab es viele harte Matches und immer wieder Spieler aus den jeweils anderen Städten, die ihr persönliches Glück außerhalb „ihrer Gemeinde“ suchten. Es gab aber auch stets freundschaftliche Verbindungen, wie z. B. die Spielgemeinschaft der Jugendmannschaften Ende der 90er Jahre.

Die Giants kommen als Aufsteiger aus der Oberliga nach Essen, in die sie in der Saison 2005 abgestiegen sind. Und das ausgerechnet in der Jubiläumssaison, in der die Giants ihr 25 jähriges Jubiläum feierten. Für die Cardinals ging es damals hingegen eine Etage höher, in die 2. Bundesliga Nord. Beide Teams gaben nur ein kurzes Gastspiel in der jeweiligen Liga, so dass man sich nun wieder in der Regionalliga trifft.

Auch wenn die Vorzeichen vermeintlich klar sind, so haben die Giants die berühmte Rechnung aus dem Jahr 2005 mit den Cardinals noch offen. Mit 40:12 und 38:20 konnten die Essener beide Partien für sich entscheiden. Wie die Cardinals, rekrutieren die Giants einen Großteil ihres Kaders aus der eigenen Jugend und so werden sich einige Jugendspieler wieder sehen, die noch im vergangenen Jahr in der Jugendleistungsliga gegeneinander spielten. Die Giants konnten am vergangenen Wochenende mit einer respektablen Leistung bei den Bonn Gamecocks aufwarten und kassierten erst kurz vor Ende der Partie den entscheidenden Touchdown zu einer knappen 27:26 Niederlage.

Die Cardinals Coaches haben sich das Match interessiert angeschaut und ihre Erkenntnisse gezogen. Trotz des Auftaktsieges der Men in Blue gegen die Paderborn Dolphins sind die Cardinals spätestens jetzt gewarnt, keinen Gegner in der Liga zu unterschätzen. Die Cardinals können auf einen vollständigen Kader zurückgreifen und haben in den letzten Tagen noch zwei Neuzugänge zu vermelden. Mit Lennart Wendland ist ein junger Essener Runningback in das Team gestoßen, über den man sagen könnte, dass der verlorene Sohn heimgekehrt ist.

Lennart Wendland, # 33, hat einige Jahre bei der Cardinals Jugend gespielt. Nach einem Jahr an einer US-Highschool, in dem er sich deutlich weiterentwickelte, wechselte er zum Meisterteam der Düsseldorf Panther. Er wird eine echte Bereicherung der Cardinals Offense sein. Für die Defense können die Trainer Luigi Figlia und Albert Falkowski mit Maciej Raszeja, # 63, einen weiteren Defenseline Spieler vermelden. Raszeja hat ebenfalls an einer US-Highschool Football gespielt und bringt sehr gute athletische Fähigkeiten und Spielübersicht mit. Der in Velbert wohnende Raszeja ist wie auch Lennart Wendland ganz „heiß“ auf den ersten Einsatz für die Men in Blue.

Kick Off ist am Samstag, 5.5.2007 um 15.00 Uhr im Sportpark am Hallo in Essen-Stoppenberg.

Autor:

Kommentieren