Die Herner EG wird sich nicht um eine Aufnahme in die Oberliga bewerben. „Wir konnten bis zum 30.April keine Einigung mit den Hauptgläubigern erzielen. Genauer gesagt scheiterte es daran, dass der ehemalige Vorsitzende Martin Funkenberg sich
der, von den Herner Sparkasse geforderten, Form des Umgangs mit ihren Forderungen verweigert hat“, erläuterte Jürgen Orlowski, Vize im Vorstand der HEG am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Außerdem gab er zu, dass es aus seiner Sicht in der vergangenen Saison zu einer Reihe von Unregelmäßigkeiten gekommen ist.

HERNER EG: Funkenberg blockiert

HEG hakt Oberliga ab

Markus Terbach
04. Mai 2007, 13:18 Uhr

Die Herner EG wird sich nicht um eine Aufnahme in die Oberliga bewerben. „Wir konnten bis zum 30.April keine Einigung mit den Hauptgläubigern erzielen. Genauer gesagt scheiterte es daran, dass der ehemalige Vorsitzende Martin Funkenberg sich
der, von den Herner Sparkasse geforderten, Form des Umgangs mit ihren Forderungen verweigert hat“, erläuterte Jürgen Orlowski, Vize im Vorstand der HEG am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Außerdem gab er zu, dass es aus seiner Sicht in der vergangenen Saison zu einer Reihe von Unregelmäßigkeiten gekommen ist.

„Hier erwarte ich, dass der noch amtierende Vorsitzende Uwe Menapace am Wochenende Auskunft gibt. Sollte das nicht der Fall sein, werde ich zusammen mit der Geschäftsführerin der Limited und einem Anwalt über das Einleiten rechtlicher Schritte beraten.“

In Sachen zukünftiger Zusammensetzung der Vereinsführung
hofft Orlowski auf eine Vollzugsmeldung in der kommenden Woche: „Wir treffen uns am Freitag noch einmal mit einem Bochumer Unternehmer, der sich vorstellen könnte, zu kandidieren. Wir hoffen, am Wochenende eine Zusage zu erhalten und auch mit den weiteren Vorstandskandidaten eine Einigung zu erzielen. Dann versenden wir sofort die Einladung zur Mitgliederversammlung.“

Trainer Peter Franke erklärte bei der Pressekonferenz, dass er seinen bis zum Ende der Saison 2007/08 laufenden Vertrag erfüllen will. Rolf van Hauten setzt darauf, dass er vom noch zu wählenden neuen Vorstand das Angebot bekommt, weiter als Sportlicher Leiter zu fungieren. „Im Moment bin ich ein Privatmann, der Jürgen Orlowski und Peter Franke berät und noch einige Sponsorengespräche führt“, gab van Hauten Auskunft über seine gegenwärtige Rolle.

Autor: Markus Terbach

Kommentieren