Da die Borussen weiterhin keine Stellungnahme zu eventuellen Neuzugängen abgeben,

Kaum Chance für Spanier Ivan de la Pena und Brasilianer Alex

Mehr als nur ein BVB-Gerücht: Mladen Petric & David Rozehnal

RS
03. Mai 2007, 12:39 Uhr

Da die Borussen weiterhin keine Stellungnahme zu eventuellen Neuzugängen abgeben, "wir kommentieren grundsätzlich keine Namen" (so die Bosse unisono), darf auch in Zukunft und vor allem in der Gegenwart spekuliert werden. Bei zwei Spielern erhärtet sich allerdings der Verdacht, dass sie sich in der nächsten Saison den schwarz-gelben Dress überstreifen werden.
Das Interesse an Mladen Petric vom FC Basel ist nicht neu. Der Kroate könnte die seit dem Abgang von Tomas Rosicky verwaiste Spielmacherrolle übernehmen. Allerdings kann der 26-Jährige auch in vorderster Reihe agieren und so ein Sturmduo mit Alexander Frei bilden.

Die Tor-Bilanz des Kroaten ist eindrucksvoll: In 69 Begegnungen in der schweizerischen Super League traf er stolze 37 Mal. Allerdings gibt Michael Zorc, Sportdirektor, zu bedenken: "Bei den Eidgenossen trifft es sich schon etwas leichter."[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/001/869-1893_preview.jpeg David Rozehnal. (Foto: firo)[/imgbox]

Der Vertrag von Petric wurde erst vor kurzer Zeit um zwei Jahre bis 2010 verlängert. Trotzdem kann er für eine festgeschriebene Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro wechseln. In anderen Medien wurde er als WM-Star tituliert, doch dieser gut klingende Beiname hat nur einen Haken: Er hat an der Weltmeisterschaft in Deutschland gar nicht teilgenommen.

Eine heiße Spur könnte zudem nach Paris führen, wo David Rozehnal in der Innenverteidigung gute Arbeit leistet. Wir hatten schon vor rund zwei Monaten auf einen möglichen Transfer hingewiesen. Der Tscheche, der im Juli auf seinen 27. Geburtstag anstoßen wird, steht zur Zeit bei PSG unter Vertrag, zuvor feierte in Belgien Erfolge mit dem FC Brügge. In der Nationalmannschaft kam er bisher 30 Mal zum Einsatz. Der nicht unwesentliche Haken: Für den designierten Nachfolger von Christoph Metzelder müssen die Borussen stolze fünf Millionen Euro auf den Tisch blättern.
Mehr als unwahrscheinlich sind dagegen die ins Gespräch gebrachten Neuzugänge Ivan de la Pena sowie Alex. Der 32-jährige Spanier von Espanyol Barcelona dürfte schon aus Altersgründen nicht in Frage kommen. Gegen den Brasilianer Alex, der im vergangenen Jahr mit Tinga gemeinsam die Copa Libertadores gewann, spricht dagegen die Körpergröße. Die wird mit 177 Zentimetern gemessen und erfüllt damit nicht das Anforderungsprofil der Borussen, die ohnehin über das "kleinste" Bundesliga-Mittelfeld verfügen. Da wird auch die durchaus finanzierbare Ablösesumme von zwei Millionen Euro keine Trumpfkarte sein, die stechen wird.

Autor: RS

Kommentieren