Rudi Völler soll neuer Trainer beim italienischen Traditionsklub AS Rom werden. Am Sonntag traf er sich zu dreistündigen Verhandlungen mit

Rudi Völler verhandelt mit dem AS Rom

30. August 2004, 15:47 Uhr

Rudi Völler soll neuer Trainer beim italienischen Traditionsklub AS Rom werden. Am Sonntag traf er sich zu dreistündigen Verhandlungen mit "Roma"-Manager Luca Baldini in München.

Ex-Teamchef Rudi Völler traf sich am Sonntag zu Verhandlungen mit AS-Rom-Manager Luca Baldini in München. Völler soll neuer Trainer beim Traditionsklub werden. Italienischer Zeitungsberichten von Montag zufolge lockt Ex-Meister Rom den 44-Jährigen mit einer Jahresgage von zwei Millionen Euro. Die Roma will dem Weltmeister von 1990 einen Ein-Jahres-Vertrag plus eine Option für eine weitere Saison geben. Völler soll am Dienstag in die italienische Hauptstadt kommen.

"Es war ein gutes Gespräch. Jetzt tagt erst einmal der Familienrat. Und ich werde auch noch mit Bayer reden. Mir gehen ein paar Dinge durch den Kopf. Die Entscheidung fällt spätestens innerhalb der nächsten 48 Stunden", sagte Völler der Bild-Zeitung.

Völler verhandelt auch mit Bayer Leverkusen

AS-Rom-Chef Franco Sensi wollte die italienischen Berichte über die Verhandlungen mit Völler nicht kommentieren. "Meine Pflicht ist, für den Klub einen talentierten und fähigen Profi zu finden", meinte Sensi. Der Trainerstuhl bei AS Rom ist seit vergangenem Donnerstag vakant. Coach Cesare Prandelli schockte die römischen Tifosi mit der Ankündigung, er wolle den Klub nach knapp zwei Monaten verlassen, weil er sich um seine krebskranke Frau Manuela kümmern wolle.

Völler steht außerdem in Verhandlungen mit Bayer Leverkusen. Der Werksklub will den Publikumsliebling wieder unter Vertrag nehmen, nachdem er bei Bayer schon als Profi, Sportdirektor und Interimstrainer gearbeitet hatte. Allerdings ist die genaue Position und vor allem die Kompetenz für Völler noch nicht abgeklärt.

Beschlossene Sache laut italienischer Presse

Rom wartet jetzt auf die Zusage von Völler. Dem Trainerteam der Roma soll auch Völlers langjähriger Freund "Sabino" Nela angehören. "Ich weiß, dass AS Rom Probleme hat. Es ist für mich nicht einfach, alles so rasch zu beschließen, doch der Klub kann nicht mehr länger warten", wurde Völler zitiert.

"Der fliegende Deutsche sagt AS Rom ja", schrieb die römische Sporttageszeitung Corriere dello Sport und meldete die Verpflichtung des 90-maligen Nationalstürmers schon als perfekt. Völler habe Baldinis Projekte für einen Neubeginn des finanziell angeschlagenen Erstligisten als "interessant" bezeichnet. "Ich kann dem AS Rom nicht nein sagen, wenn der Klub in Schwierigkeiten steckt", wurde Völler von der römischen Tageszeitung Il Messaggero zitiert.

Autor:

Kommentieren