Recklinghausen

Schlusslicht schlägt Spitzenreiter!

09. Dezember 2013, 18:07 Uhr

Der Tabellenletzte Westfalia Langenbochum II schlägt den verletzungsgeplagten Tabellenführer Türkiyem 02 Herten mit 4:1. Nun rückt die Liga noch enger zusammen.

Auf dem Papier schien es eine klare Angelegenheit zu werden: Das Schlusslicht in der Tabelle empfing den Spitzenreiter. Doch am Ende setzte es eine herbe Klatsche für Türkiyem Herten. "Mir fehlten acht Spieler, dazu fällt mein kompletter Sturm aus. Die enorme Qualität dieser Jungs konnten wir einfach nicht ersetzen", meint Türkiyem-Trainer Onur Kaya. Yasin Baskurt (11 Treffer) und Saban Cetin (8 Tore) bilden das beste Sturm-Duo der Liga, stehen Kaya jedoch derzeit nicht zur Verfügung. Der Coach ergänzt: "Uns hat daher die Durchschlagskraft in der Offensive gefehlt." Doch dies lässte er als Ausrede nicht gelten, "man muss auch so gewinnen."

Alte Hasen und junge Wilde

Mit 4:1 konnten die Langenbochumer siegen und nun mit dem Tabellen-13. punktemäßig gleichziehen. Den zweiten Sieg in Folge für Westfalia begründet Coach Sebastian Scheiwe mit seinem Erfolgsrezept: "Wir haben etwas umgestellt. Die 'alten Hasen' spielen jetzt hinten und die 'jungen Wilden' verstärken die Offensive." Die Defensive ist nun "sicherer". Für Scheiwe sind die vergangenen und womöglich kommenden Siege "erst mal Schadensbegrenzung", das Saisonziel ist das gesicherte Mittelfeld.

Das dürfte auch machbar sein, denn die letzten fünf Teams haben nun alle 13 Punkte. Demnach bleibt der Abstiegskampf offen. Auch auf den oberen Plätzen könnte es kaum spannender sein. Dadurch, dass die Hertener keinen und die Spvgg. Erkenschwick nur einen Punkt holen konnten, beträgt der Abstand zwischen Platz eins und acht nur fünf Zähler.

"Momentan ist jedes Spiel schwer für uns"

Am kommenden Wochenende bekommt es Türkiyem Herten mit dem Tabellensechsten SV Hochlar 28 zu tun. Kaya: "Sie sind der angeschlagene Aufstiegsfavorit, von daher wird es definitiv eine schwere Partie. Aber momentan ist jedes Spiel schwer für uns." Im Falle einer Niederlage der Hertener wäre auch Hochlar nur einen Punkt hinter ihnen.

Autor:

Kommentieren