Der AS Rom wünscht sich eine Rückkehr von Rudi Völler. Der einstige Torjäger der

AS Rom will Völler als Prandelli-Nachfolger

tw
27. August 2004, 14:19 Uhr

Der AS Rom wünscht sich eine Rückkehr von Rudi Völler. Der einstige Torjäger der "Roma" soll Trainer-Nachfolger des aus privaten Gründen zurückgetretenen Cesare Prandelli werden.

Der AS Rom will den ehemaligen DFB-Teamchef Rudi Völler als neuen Trainer verpflichten. Beim Vizemeister hatte Coach Cesare Prandelli überraschend seinen Rücktritt erklärt, weil seine Frau schwer erkrankt ist. Prandelli hatte erst vor knapp drei Monaten die Nachfolge von Fabio Capello antreten, der die Römer in Richtung Juventus Turin verlassen hatte.

Der 44-jährige Völler war langjähriger Spieler der Roma und Publikumsliebling in der italienischen Hauptstadt. Der Coach der deutschen Vize-Weltmeistermannschaft ist außerdem mit der Römerin Sabrina verheiratet und spricht perfekt Italienisch.

Zuletzt stand Völler in Verhandlung mit seinem Ex-Klub Bayer Leverkusen, doch kam es bislang nicht zu einer Einigung. In der kommenden Woche soll es zu einem neuen Treffen kommen. Bei Bayer war der Weltmeister von 1990 bereits als Spieler, Sportdirektor und Interimstrainer tätig. Allerdings scheint nach wie vor nicht klar, welche Position Völler bei Bayer einnehmen soll und welche Kompetenzen er bekommen wird. Völler hat auf dem Apennin nach wie vor einen großen Namen.

Auch Del Neri ein Thema

Als möglicher Nachfolger Prandellis außer Völler kommt der ehemalige Trainer des FC Porto und von Chievo Verona, Luigi Del Neri, in Frage. Del Neri war vor drei Wochen nach nur zwei Monaten als Trainer von Fußball-Champions-League-Sieger FC Porto nach wiederholter Abwesenheit entlassen worden. Auch der Trainer des AC Perugia, Serse Cosmi, gilt als Anwärter für den Trainersessel des römischen Traditionsklubs.

Autor: tw

Kommentieren