Neun Spiele lang musste die ÖSG auf einen Dreier warten. Nach zuletzt sieben Niederlagen in Serie folgte am Sonntag endlich der zweite Saisonsieg.

ÖSG Viktoria

Nach sieben Pleiten endlich drei Punkte

Philipp Bromma
02. Dezember 2013, 13:51 Uhr

Neun Spiele lang musste die ÖSG auf einen Dreier warten. Nach zuletzt sieben Niederlagen in Serie folgte am Sonntag endlich der zweite Saisonsieg.

"Das tut natürlich richtig gut", freut sich Thomas Behlke nach dem 2:1 gegen den FC Nordkirchen. Der Trainer der Viktoria freut sich über einen "durchaus verdienten Sieg. Wir haben in der weiten Halbzeit richtig Druck gemacht und uns selbst belohnt." Nachdem seine Mannschaft durch einen Torwartfehler mit 0:1 hinten lag, glich [person_box=17817]Björn Abraham[/person_box] durch einen Foulelfmeter aus. "Keiner der Gegner hat sich beschwert, es war ein klarer Strafstoß", bewertet Mehlke die Situation.

"Die Schiedsrichter werden immer schlechter"

Nur drei Minuten später fiel dann die verdiente Führung. "Endlich haben wir mal unsere Chancen genutzt", zeigt Mehlke sich zufrieden. Ärgerlich für den Trainer ist allerdings, dass Torschütze Abraham nach 85 Minuten wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz flog. "Es kann aber auch nicht sein, dass eine Mannschaft gefühlte 15 Gelbe Karten hat, und die andere gar keine", nimmt der Trainer seinen Schützling ein wenig in Schutz. Für Behlke ist es ein allgemeines Problem. "Mal ganz abgesehen vom Spiel am Wochenende - die Schiedsrichter werden in den unteren Klassen einfach immer schlechter. Die Spiele waren in der Bezirksliga vor ein paar Jahren noch besser. Doch die Schiedsrichter passen sich dem Niveau an. Man müsste hier mehr Geld investieren, um mehr Schiedsrichter besser auszubilden. Immer wenn ich mit meinen Trainerkollegen spreche, empfinden sie die Situation genauso."

"Wir haben Platz 13 fest im Blick"

Abseits der Schiedsrichterleistungen steht die ÖSG sportlich wieder etwas besser da. Zwar noch auf dem letzten Platz, hat man nun wieder das rettende Ufer "fest im Blick." Wichtig wären für Mehlkes Mannschaft drei Punkte am kommenden Sonntag: Es geht zum Vorletzten Union Lüdinghausen. "Die Mannschaft hat sich nach dem Sieg gestern unheimlich gefreut. Alle wissen, dass wir mit einem Sieg wieder richtig dabei sind. Wir wollen unbedingt punkten", freut Mehlke sich aufs Abstiegsduell.

Autor: Philipp Bromma

Kommentieren