Nach dem Rückzug seiner ersten Mannschaft hat sich der Bochumer Traditionsclub Teutonia Riemke stabilisiert und in der Kreisliga B Fuß gefasst.

SV Teutonia Riemke

Rehabilitation nach Neuanfang

25. November 2013, 18:18 Uhr

Nach dem Rückzug seiner ersten Mannschaft hat sich der Bochumer Traditionsclub Teutonia Riemke stabilisiert und in der Kreisliga B Fuß gefasst.

Mit Roland Zühlke fanden die Verantwortlichen einen engagierten Trainer, der aus einem zusammengewürfelten Haufen Spieler eine funktionierende Mannschaft gemacht hat.

Zühlke ist seit Saisonbeginn Riemkes neuer Mann an der Seitenlinie. Der wusste genau, welche Aufgabe ihn erwarten sollte: „Mir war klar, dass das keine Zuckerschlecken werden würde. Nach dem Rückzug der ersten Mannschaft mussten neue Spieler her. Diese kamen aus verschiedenen Vereinen.“

Die neue Mannschaft setzte sich zusammen aus Spielern vom WSV Bochum, SF Westenfeld, Herne 70 und einer Handvoll Alt-Riemker. „Das war ein ziemlicher Mix“, blickt Zühlke zurück, der zu Beginn der Saison eine „solide Vorbereitung“ erleben sollte. „Wir haben mal gewonnen, mal verloren. Wir haben auf Viererkette umgestellt und einiges ausprobiert. Der Höhepunkt war dann der Turniersieg auf der heimischen Anlage. Das brachte eine Menge Motivation für die Saison.“

Große Ernüchterung zu Saisonbeginn

In den ersten vier Spielen setzte es dann aber vier Niederlagen und ganze 20 Gegentore. Zühlke: „Wir haben uns unerklärlich hohe Klatschen eingefangen und mussten uns Gedanken machen, woran dies liegen könnten." Die Konsequenz: Zühlke stellte auf ein System mit Libero um und sortierte einige Spieler aus. Offenbar mit Erfolg, denn Riemke gewann gleich vier seiner letzten sechs Spiele. „Die Maßnahmen haben uns stabilisiert und wieder zurück in die Spur gebracht“, freut sich der Coach.

Bis zur Winterpause stehen noch zwei Spiele auf dem Programm. Gegen Griesenbruch-Ehrenfeld und die Zweitvertretung von Phönix Bochum gibt Zühlke vier Punkte als Ziel aus: „Wir müssen uns vor keiner Mannschaft verstecken. In den nächsten beiden Partien wollen wir weiter punkten.“

Weitere Neuzugänge im Winter

Mittlerweile kann Zühlke wieder auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Im Winter werden neben Supi Asma (vereinslos, zuvor SF Altenbochum) noch vier weitere Verstärkungen erwartet, deren Namen erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden sollen. „Es wird einige Überraschungen geben, soviel steht fest“, kündigt Zühlke an, der sein Team damit bestens für die Rückrunde gerüstet sieht.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren