Auch nach dem Dienstagstraining hatte sich die Stimmung von Eddy Chart, Trainer des SVA Bockum-Hövel, nur marginal verbessert. Direkt nach der 0:2-Niederlage gegen YEG Hassel am vergangenen Sonntag hatte er seine Spieler mit deutlichen Worten kritisiert. „Ich habe lange genug die Schnauze gehalten. Nach so einem Spiel muss ich auch mal öffentlich was dazu sagen“, polterte der Coach.

BOCKUM-HÖVEL: Trainer Eddy Chart platzt der Kragen

Personelle Konsequenzen

kub
26. April 2007, 19:24 Uhr

Auch nach dem Dienstagstraining hatte sich die Stimmung von Eddy Chart, Trainer des SVA Bockum-Hövel, nur marginal verbessert. Direkt nach der 0:2-Niederlage gegen YEG Hassel am vergangenen Sonntag hatte er seine Spieler mit deutlichen Worten kritisiert. „Ich habe lange genug die Schnauze gehalten. Nach so einem Spiel muss ich auch mal öffentlich was dazu sagen“, polterte der Coach.

In Rage hatte ihn vor allem die Art und Weise gebracht, wie die Hammer verloren haben. „Wenn ich sehe, wie wir das 0:1 gegen Hassel bekommen, ist man als Trainer fassungslos. Da verlieren wir den Ball im Mittelfeld, weil sich einer abrackert und drei ihm dabei nur zuschauen“, ist er von dem fehlerhaften taktischen Verhalten und dem teilweie mangelhaften Einsatz seiner Akteure enttäuscht.

Daher kündigt er auch für die folgenden Wochen deutliche Konsequenzen an. „Personell wird sich einiges verändern, nicht nur im nächsten Spiel“, erklärt Chart. Dies wird auch vonnöten sein, denn nach drei Niederlagen aus den letzten vier Partien und nur einem erzielten Treffer steht der SVA auf einem Abstiegsplatz.

Immerhin haben sich der Trainer und die Mannschaft nach dem Training noch in der Kabine zusammengesetzt. Thema war dabei vor allem die fehlende mannschaftliche Geschlossenheit. „Uns fehlen Leitfiguren, an denen sich die anderen orientieren können“, berichtet Chart. „Die Mannschaft ist auch recht jung und kann mit solchen Situationen, wie wir sie im Moment haben, nicht umgehen.“

Letztlich werden auf Bockum-Hövel noch einige schwere Wochen zukommen. „Es ist auf jeden Fall nicht alles im grünen Bereich, um es einmal vorsichtig zu formulieren“, will der Trainer die Unruhe aber nicht weiter anheizen.

Autor: kub

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren