Viel wurde bereits über die Trainernachfolge in Hordel diskutiert. In der neuen Saison soll Olaf May zusammen mit seinem

Verbandsliga 2 Westfalen: 25.Spieltag: Expertentipp von Jürgen Wellmann (Trainer TuS Hordel)

Wellmann freut sich auf das Wiedersehen mit Sieweke

26. April 2007, 16:57 Uhr

Viel wurde bereits über die Trainernachfolge in Hordel diskutiert. In der neuen Saison soll Olaf May zusammen mit seinem "Co" Norbert Schönagel die DJK in der wichtigen Qualifikationsrunde betreuen. Doch wer Jürgen Wellmann kennt, weiß genau, dass sich der derzeitige Interimscoach und Sportliche Leiter des TuS in einer der wichtigsten Phasen nicht gerne auf andere verlässt. Deshalb stellt er auch eindeutig klar: "Ich behalte die sportlichen Zügel in der Hand und werde die Aufgaben, wie Training, Ein- und Auswechslungen oder Transfers delegieren. Wir werden dennoch als Trio eng zusammen arbeiten."

Wellmann will sich zwar ein Stückchen zurück ziehen, die Lage aber dennoch mitbestimmen. Verständlich, denn in der kommenden Saison könnte vor dem Hintergrund der NRW-Liga sogar ein doppelter Abstieg drohen. "Ich werde die letzte Kompetenz behalten, lasse den beiden aber natürlich auch Freiheiten. Wenn das klappt, ist es gut, ansonsten gibt es etwas zwischen die Hörner."

Doch bevor diese Entscheidungen anstehen, muss Hordel erst einmal die Klasse erhalten. Und da steht mit der sonntäglichen Aufgabe in Rüdinghausen eine schwere Partie an. Wellmann freut sich besonders auf das Wiedersehen mit seinem TuRa-Kollegen Ulrich Sieweke. "Uli hat beachtliche 36 Punkte geholt. Wir haben sie nötiger als er, also soll er sich nicht so anstellen." Wellmanns Vorschlag: "Ich werde mich merklich zurückhalten, damit der Verein aufgrund des Lärmschutzurteils keine Strafe zahlen muss. Lautstark habe ich mich mit meinen Jungs sowieso schon unterhalten."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren