Riesiger Lauf und riesiges Pech! Wenn man Yusuf Kaba fragt, kann er seine Emotionen beim ETB eher zwiegespalten beschreiben.

ETB: "Nesquick" Kaba mit zwiespältigen Emotionen

Riesiger Lauf, riesiges Pech

og
26. April 2007, 16:51 Uhr

Riesiger Lauf und riesiges Pech! Wenn man Yusuf Kaba fragt, kann er seine Emotionen beim ETB eher zwiegespalten beschreiben. "Die Jungs liefern aktuell tolle Leistungen ab", zieht der 29-Jährige verbal den Hut, "leider konnte ich in den letzten knapp zwölf Wochen nichts dazu beitragen." Kein Wunder, nach einem Bänderriss im linken Sprunggelenk lief nichts mehr.

Aktuell tastet sich der Stürmer wieder schüchtern an anspruchsvollere Trainingsprogramme heran. "Kreisspiel und Steigerungsläufe", zuckt Kaba mit den Schultern, "wenn der Fuß alles mitmacht, kann ich das aufstocken." Logisch, dass so ein Zustand den Studenten mächtig wurmt. "Natürlich baue ich darauf, in dieser Spielzeit vielleicht doch noch einmal richtig eingreifen zu können." Keinesfalls am kommenden Sonntag, 29. April, beim Spitzenknaller in Aachen (15 h), wenn der Tabellenzweite den Ranglistendritten empfängt.

Kaba wird sich das Match anschauen, sich über einen Erfolg, der beim aktuellen hohen Gang, den die Truppe von Coach Frank Kontny eingelegt hat, nicht absurd wäre, freuen. Parallel "laufen die Gespräche mit dem Club", erklärt "Nesquick", diesen Spitznamen - alternativ auch "Josef" - verpasste ihm die Truppe, "in der ich mich sehr wohl fühle." Koffer packen würde er nicht gerne, "noch kann man nichts konkretes sagen", erklärt der ehemalige Gütersloher. Deshalb: "Erst will ich einmal fit werden." Ein Prozess, den Kontny sicherlich genau beäugt, genau wie bei Christian Petereit (Knie).

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren