Tabellarisch hat Christoph Schymik in dieser Saison schon alles erlebt: Spielte der Allrounder in der Vorrunde noch für den abgeschlagenen Tabellen-Letzten Hertha Hamborn, schnürt er jetzt für Spitzenreiter Heimaterde Mülheim die Schuhe.

Bezirksliga 8 Niederrhein: 27. Spieltag, Expertentipp von Christoph Schymik (Spieler TSV Heimaterde)

Zwei Verfolger im Nacken

Heiko Gaeb
26. April 2007, 13:21 Uhr

Tabellarisch hat Christoph Schymik in dieser Saison schon alles erlebt: Spielte der Allrounder in der Vorrunde noch für den abgeschlagenen Tabellen-Letzten Hertha Hamborn, schnürt er jetzt für Spitzenreiter Heimaterde Mülheim die Schuhe. "Herr Henkelüdecke war in der Jugend schon mein Kreisauswahltrainer. So hat er mich dann gefragt, ob ich mir einen Wechsel nach Mülheim vorstellen könnte", erzählt der 26-Jährige, "um meinen alten Verein tut es mir echt leid, aber da hat leider jegliche Perspektive gefehlt. Da musste ich nicht lange überlegen."

Seine Ex-Kollegen, sofern sie nicht auch schon den Verein verlassen haben, treten am Sonntag beim TSV Bruckhausen an. Schymik prognostiziert: "Bruckhausen ist zwar auch in einem Loch, aber für Hertha reicht es."

An der Spitze ist weiterhin für Spannung gesorgt. Punktgleich lauert Preußen Duisburg hinter dem Tabellenführer und nach dem unerwartet hohen 7:0 gegen Ataspor Duisburg, haben die von Stefan Klaß trainierten Kicker auch in der Tordifferenz enorm aufgeholt. An diesem Spieltag reist der Tabellen-Zweite zum abstiegsbedrohten Safakspor Oberhausen.

Für BW Lirich, einen Punkt hinter Heimaterde und Preußen, geht es zum SV Wanheim 1900, die zur Zeit außer Form sind und sogar auf den fünften Rang abgerutscht sind.

Der Tabellenführer tritt zum Derby beim Mülheimer SV 07 an. "Das wird ein heißes Duell, aber wir gewinnen das Spiel, da Jeder weiß, worum es geht", sagt der Industriemechaniker voraus und fügt an: "Wir haben zwei starke Konkurrenten im Nacken, bei denen man nicht unbedingt von einem Punktverlust am Wochenende ausgehen kann. Aber wir haben es selbst in der Hand."

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren