Theoretisch besteht noch eine klitzekleine Chance auf den Aufstieg in die Oberliga. Doch wenn in Rhynern in diesen Tagen die personellen Planungen für die nächste Saison vorangetrieben werden, dann geht man von einem weiteren Verbleib in der jetzigen Spielzeit aus.

WESTFALIA RHYNERN: Kader soll zusammenbleiben, aber:

Spielmacher Danilo geht

hb
26. April 2007, 11:47 Uhr

Theoretisch besteht noch eine klitzekleine Chance auf den Aufstieg in die Oberliga. Doch wenn in Rhynern in diesen Tagen die personellen Planungen für die nächste Saison vorangetrieben werden, dann geht man von einem weiteren Verbleib in der jetzigen Spielzeit aus. "Wir sind Realisten, keine Fantasten", macht Klaus Niehörster, Manager bei der Westfalia, klar. "Mit einem Blick auf die Tabelle ist es fast unmöglich, den zweiten Platz und damit die Relegation noch zu erreichen." Selbst bei einem Dreier am kommenden Sonntag im Verfolgerduell gegen Davensberg betrüge der Abstand zur Davaria zwei Punkte - und das bei zwei mehr ausgetragenen Spielen.

Daher konzentrieren sich die Hammer darauf, den eigentlich für dieses Jahr vorgesehenen Sprung in die nächste Spielklasse im nächsten Sommer nachzuholen. Ob man dafür einen der ersten beiden Ränge in der Verbandsliga erreichen muss, steht noch nicht fest. Erst muss der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen eine Entscheidung über den Erhalt der Oberliga Westfalen oder die Gründung der neuen Oberliga NRW fällen (siehe unseren großen Bericht zu diesem Thema!).

Neben Spielertrainer Uwe Grauer verfügen Torwart Dennis Wegner, Ex-Profi Jiri Homola und der erst in der Winterpause verpflichtete Björn Kempe über Verträge bis 2008. "Mit der Hälfte des restlichen Kaders sind wir schon klar und mit der anderen Hälfte in finalen Verhandlungen", geht Niehörster davon aus, dass die Truppe größtenteils zusammenbleibt. "In den vergangenen Jahren hatten wir oft acht bis zehn Abgänge und mussten immer wieder neu aufbauen. Das wollen wir ändern", erklärt der Marketing-Experte. "Unsere jetzige Mannschaft ist sehr jung, das ist die richtige Basis für ein Team, das wachsen und im nächsten Jahr die Qualifikation für die Oberliga schaffen kann."

Spielmacher Danilo wird den Club hingegen verlassen. Dem Brasilianer liegen Angebote aus der Regionalliga vor. "Als er zu uns kam, war uns schon klar, dass wir ihn nicht auf Dauer halten können. Danilo ist ein toller Techniker, der ein, zwei Klassen höher spielen muss", wünscht Niehörster dem Talent, dass er sich im bezahlten Fußball durchsetzt. Reserve-Torhüter Stefan Küritz ist der zweite feststehende Abgang. "Wir planen für die nächste Serie mit einem 18er-Kader, zu dem zwei bis drei Neue hinzukommen sollen", teilt Niehörster mit.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren