Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya ist nach seinem Aussetzer beim freien Training zum Nascar-Rennen in Phoenix zur Kasse gebeten worden. Wegen einer obszönen Geste muss der ehemalige Formel-1-Pilot 10.000 Euro zahlen. Juan Pablo Montoya hat im Cockpit einmal mehr die Beherrschung verloren und wurde deshalb in der Nascar-Serie zu einer Geldstrafe verdonnert.

Obszöne Geste kostet Montoya 10.000 Euro

Fahrt auf Bewährung

usc1
25. April 2007, 18:24 Uhr

Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya ist nach seinem Aussetzer beim freien Training zum Nascar-Rennen in Phoenix zur Kasse gebeten worden. Wegen einer obszönen Geste muss der ehemalige Formel-1-Pilot 10.000 Euro zahlen. Juan Pablo Montoya hat im Cockpit einmal mehr die Beherrschung verloren und wurde deshalb in der Nascar-Serie zu einer Geldstrafe verdonnert.

Der ehemalige Formel-1-Pilot muss eine Summe von umgerechnet 10.000 Euro zahlen und fährt bis zum Ende des Jahres auf Bewährung. Der Kolumbianer hatte während der Live-Übertragung des freien Trainings in Phoenix eine obszöne Geste in Richtung eines Konkurrenten gemacht.

Autor: usc1

Kommentieren