Den Revier Löwen Oberhausen droht nicht aufgrund der Rückzahlung einer Bürgschaft an einen Gläubiger die Insolvenz. Ex-Mäzen Günter Engel wies darauf hin, dass einst eine Rückfallbürgschaft abgeschlossen wurde, was eine Rückzahlung nur im Fall des Erzielens von Gewinnen verlangt. „Wenn sich der jetzt amtierende Vorstand entschließt, Insolvenz anzumelden, dann aufgrund anderer Dinge“, erläutert Engel. Am 14. Mai will sich die Vereins-Führung bei einem Fantreffen zu allen Themen, auch dem Insolvenzverfahren gegen die Spielbetriebs-GmbH, die in der Saison 2005/06 für das damalige Oberliga-Team der Revier Löwen zuständig war, äußern.

RATINGEN / OBERHAUSEN: Insolvenzen

Engel widerspricht - Teusch erläutert

mt
23. April 2007, 18:17 Uhr

Den Revier Löwen Oberhausen droht nicht aufgrund der Rückzahlung einer Bürgschaft an einen Gläubiger die Insolvenz. Ex-Mäzen Günter Engel wies darauf hin, dass einst eine Rückfallbürgschaft abgeschlossen wurde, was eine Rückzahlung nur im Fall des Erzielens von Gewinnen verlangt. „Wenn sich der jetzt amtierende Vorstand entschließt, Insolvenz anzumelden, dann aufgrund anderer Dinge“, erläutert Engel. Am 14. Mai will sich die Vereins-Führung bei einem Fantreffen zu allen Themen, auch dem Insolvenzverfahren gegen die Spielbetriebs-GmbH, die in der Saison 2005/06 für das damalige Oberliga-Team der Revier Löwen zuständig war, äußern.

In einem Düsseldorfer Hotel kamen unter der Woche die Aktionäre der Marketing AG der Ratinger Ice Aliens zusammen. Die Gesellschaft verfügt noch über 10.200 Euro - theoretisch zumindest. Forderungen hat die AG nämlich noch in Höhe von 8800 Euro, zudem erwartet sie vom Finanzamt eine Rückerstattung in Höhe von 9.900 Euro. Allerdings muss sie noch ein vom ehemaligen Aliens-Präsidenten und amtierenden AG-Vorstand Andreas Teusch gewährtes Darlehen in Höhe von 8.700 Euro tilgen.

Damit sind rund 80 Prozent des ehemals 50.000 Euro hohen Grundkapitals aufgezehrt. Teusch sah sich besonders kritischen Fragen des jetzt amtierenden Aliens-Präsidenten Franz-Josef Weiser sowie des ehemaligen Verwaltungsrates Erhard Schäfer ausgesetzt. Auf einer ordentlichen Hauptversammlung, die noch in diesem Jahr erfolgen wird, soll über die Zukunft der AG entschieden werden. Es dürfte zu einer Liquidation kommen.

Autor: mt

Kommentieren