Wer den Weg am Mittwoch zur Mellinghofer Straße antrat, wurde mit einem tor- und abwechslungsreichen Spiel belohnt. Der TB Oberhausen empfing den TSV Bruckhausen zum Nachholmatch vom 24. Spieltag, da zu besagtem Termin kein Schiedsrichter vor Ort war. Dieses mal war mit Stephan Nerlich ein Referee auf dem Platz, der seine Sache in einer streckenweise sehr kämpferischen Partie souverän erledigte. Vor gut 200 Zuschauern gab es bereits in der dritten Minute unter den Turnerbund-Anhängern die erste Schrecksekunde, als Torjäger Oliver Nözel nach einem Zweikampf am Boden liegen blieb und behandelt werden musste.

Bezirksliga 8 Niederrhein: TB Oberhausen - TSV Bruckhausen 5:3 (1:2)

"Teilweise zwischen Kreisliga A und Bezirksliganiveau gespielt"

Heiko Gaeb
19. April 2007, 13:29 Uhr

Wer den Weg am Mittwoch zur Mellinghofer Straße antrat, wurde mit einem tor- und abwechslungsreichen Spiel belohnt. Der TB Oberhausen empfing den TSV Bruckhausen zum Nachholmatch vom 24. Spieltag, da zu besagtem Termin kein Schiedsrichter vor Ort war. Dieses mal war mit Stephan Nerlich ein Referee auf dem Platz, der seine Sache in einer streckenweise sehr kämpferischen Partie souverän erledigte. Vor gut 200 Zuschauern gab es bereits in der dritten Minute unter den Turnerbund-Anhängern die erste Schrecksekunde, als Torjäger Oliver Nözel nach einem Zweikampf am Boden liegen blieb und behandelt werden musste.

Ein Ortstermin

Doch es ging für den Sachsen nach kurzer Zeit weiter. Bereits in der sechsten Minute zappelte der Ball dann auch im Netz der Gäste. Nach einer Ecke von Christian Rondo-Peres konnte Yetkin Ucak den Ball zum 1:0 ins Tor schießen. Für den 26-Jährigen war es der erste Einsatz für den Bezirksligisten. Er kommt vom A-Ligisten RW Mülheim. Ein Einstand nach Maß. Wer nun gedacht hätte, dass die Gäste aus Duisburg auf den Ausgleich drängen würden, sah sich getäuscht. Die folgenden 15 Minuten gehörten ganz klar den Gastgebern. So hätte sich niemand beschweren können, wenn Oberhausen nach 20 Minuten schon deutlich höher geführt hätte, doch die von Dieter Buil trainierten Kicker konnten drei gute Chancen nicht zum Torerfolg verwerten. "Zu diesem Zeitpunkt hätten wir schon den Sack zugemacht haben können", befand Oliver Stolp, Co-Trainer beim Turnerbund.

Und wer seine Chancen nicht nutzt, wird dafür bestraft. So kamen die Gäste in der Mitte der ersten Hälfte immer besser ins Spiel. In der 24. Minute wurden die Bruckhausener dann auch für ihren Kampf belohnt. Erkan Aydin, der jahrelang das TBO-Trikot trug, traf mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern zum Ausgleich.

Fortan sah man nur noch die Gäste spielen. Die logische Folge: Adem Gümüz brachte die Duisburger Mannschaft nach einer Flanke von Yücel Oksus mit 2:1 in Front, das Spiel hatte sich gewendet. In der 40. Minute humpelte dann auch noch Ucak mit einer Zerrung vom Feld. Für ihn kam Taner Aslan in die Partie.

Die zweiten 45 Minuten begannen dann erst einmal wenig spektakulär. Nach einer deutlichen Pausenansprache von Buil, der seine Schützlinge noch einmal eindringlich an die Wichtigkeit von drei Punkten im Kampf gegen den Abstieg erinnerte, sah man zwar Bemühungen der Mannschaft, dieser Forderung nachzukommen, doch bei der Umsetzung auf dem Platz haperte es. Man sah eine Anhäufung von Fehlpässen und bekam auch beim Spielaufbau Magerkost geboten.

Bis zur 56. Minute, denn da klingelte es wieder. Spielmacher Rondo-Peres flankte in den Strafraum, wo Nözel goldrichtig stand und dieses mal den Ball aus kurzer Distanz einköpfen konnte. Dieser Erfolg war die Initialzündung für die Entstehung einer rasanten Partie. Der Treffer gab den Hausherren spürbar Auftrieb. Zwölf Minuten später freuten sich die Oberhausener erneut über eine Bude. Wieder war es Nözel, der damit sein 24. Saisontor markierte. Nach einem sehenswerten Pass in den Lauf umkreiste "Ollinho" den Bruckhausener Torwart und schob die Kugel ins Netz - 3:2. Doch der Jubel währte nur kurz. Quasi im Gegenzug traf Oksus mit einem satten Direktschuss von der rechten Seite zum 3:3.

In der 75. Minute gab es dann den ersten Feldverweis. Kamer Altun, aus der ersten Halbzeit mit Gelb vorbelastet, überhörte einen Abseitspfiff und schoss die Kugel ins Tor. So hatte Nerlich keine andere Wahl als die Ampelkarte zu zeigen.

Fünf Minuten später machte erneut ein Akteur der Bruckhausener negativ auf sich aufmerksam. Dikkay, eigentlich in der dritten Mannschaft Keeper, konnte einen harten, aber unplatzierten Schuss von Rondo-Peres aus 20 Metern nicht entschärfen und ließ ihn unter sich durchrutschen. Die Verwunderung auf beiden Seiten war groß als der Ball schließlich im Kasten lag. Endlich konnte sich der "10-er", der eigentlich immer durch Vorlagen glänzt, ein eigenes Tor bejubeln.

In der 84. Minute dann der Schlusspunkt. Der in der ersten Hälfte eingewechselte Aslan konnte nach einem starken Sololauf den Ball im Gehäuse unterbringen. Auch bei ihm war die Freude riesig. Es war sein erster Torerfolg in der Bezirksliga. Für das Trikotausziehen sah Aydin aber folgerichtig die Gelbe Karte.

Zwei Minuten später musste dann erneut ein Gäste-Akteur vorzeitig duschen gehen. Der eingewechselte Orhan Seslikaya sprang Adem Köstereli ohne Aussicht den Ball zu erlangen, von hinten in die Beine, so dass dem Schiedsrichter keine andere Wahl blieb als Rot zu zeigen. Fast hätte anschließend der eingewechselte TB-Akteur Dennis Buchholz noch auf 6:3 erhöht, doch der Spieler scheiterte nach einem starken Sololauf kläglich vor dem Tor.

Stimmen zum Spiel:

Oliver Nözel (Spieler TB Oberhausen): "Ich hätte gerne noch ein drittes Tor erzielt. Aber mit meiner Leistung in der zweiten Halbzeit kann ich zufrieden sein. Schön auch, dass ich ein Tor per Kopf gemacht habe. Das ist nämlich nicht meine Stärke. Wichtig war auch der Sieg für uns, da wir nun noch alle Optionen im Abstiegskampf haben."

Dieter Buil (Trainer TB Oberhausen): "Der Sieg war insegsamt glücklich. Wir haben zwar schöne Tore gesehen, aber wir müssen uns steigern, wenn wir die Klasse halten wollen."

Yetkin Kaya (Spieler TB Oberhausen): "Das Tor war für mich ein toller Einstand. Ich freue mich auch, dass wir gewonnen haben. Dumm, dass ich mir auch direkt eine Zerrung geholt habe, aber ich gehe davon aus, dass ich schnell wieder fit bin."

Oliver Stolp (Co-Trainer TB Oberhausen): "Es war wichtig zu sehen, dass wir auch ein Spiel wenden können. Vom Niveau her haben wir aber teilweise zwischen Kreisliga A und Bezirksliga gependelt. Mir ist auch aufgefallen, dass es Oliver Nözel in der zweiten Halbzeit zugute kam, als wir mit drei Spitzen agierten und er dadurch mehr Freiräume hatte."

Ilyas Basol (Trainer TSV Bruckhausen): "In der ersten Halbzeit waren wir streckenweise klar überlegen. Aber TB Oberhausen hat nie aufgegeben und alles gegeben, so dass der Erfolg insgesamt auch verdient ist. Bei meiner Mannschaft stören mich die Undiszipliniertheiten. Das kann so nicht weitergehen."

Mehmet Yagiz (1. Vorsitzender TSV Bruckhausen): "Die Luft ist raus bei uns. Irgendwie fehlt die Motivation zum Ende der Saison. Da werden wir zur nächsten Spielzeit personell nachlegen müssen. Dafür haben wir wenigstens ein Spiel mit vielen Toren gesehen."

Erkan Aydin (Kapitän TSV Bruckhausen): "Nach dem Ausgleich in der ersten Hälfte waren wir klar besser. Doch wir haben mal wieder ein Torwartproblem gehabt, was uns um einen Punkt gebracht hat. Ich freue mich aber für TB Oberhausen, meinem Ex-Club, wo ich das Fußballspielen gelernt habe, dass sie drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg erringen konnten."

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren