DU: Kreisliga kompakt

Drei Rote, ein Abbruch

02. September 2013, 21:02 Uhr

Während in der A1 offenbar jeder Favorit ist, aber es niemand sein will, stand in der Staffel B2 gleich zweimal der Schiedsrichter unfreiwillig im Mittelpunkt.

Kreisliga A 1

Wirklich überraschend ist anders. Schon nach zwei Spieltagen scheinen sich die Favoriten in Stellung zu bringen. Ob nun TuS Mündelheim (2:1 gegen HSV Duisburg), der Duisburger FV 08 (4:1 bei Union Mülheim) oder die Reserve des Duisburger SV 1900 (3:0 beim SV Raadt) - die hoch gehandelten Teams sind auf Kurs und spiegeln in der Tabelle die Ambitionen, die man ihnen nachsagt.

Vor allen anderen hat sich aber Rot-Weiß Mülheim positioniert. Dabei sah es am Sonntag gegen 17.10 Uhr noch ganz anders aus. Rot-Weiß-Trainer Hatem Guerbouj reklamiert zwar Feldüberlegenheit und mehr Torchancen für sein Team. Gleichwohl lagen die Gäste beim RSV Mülheim wenige Minuten vor Abpfiff noch mit 1:2 zurück. Zwei Treffer von Fabian Pusch (87., Foulelfmeter) und Ercan Katircioglu (89.) ließen Guerbouj dann aber doch noch explodieren "wie ein HB-Männchen". Trotz des dramatischen Finales legt der Coach aber Wert auf die Feststellung: "Das war verdient. Wir haben praktisch die ganze Zeit über gedrückt, aber das Tor wollte einfach nicht fallen. Wir waren ganz einfach die bessere Mannschaft." Das klingt nach Selbstbewusstsein, Platz eins liest sich ambitioniert. Doch Guerbouj gibt sich alle Mühe, die Favoritenrolle weiterzuschieben. "Keiner von uns spricht über den Aufstieg. Das machen andere. Wenn Duisburg 08, Mündelheim oder DSV 1900 aufsteigen wollen, sollen sie das machen. Unsere Zielsetzung ist es in erster Linie, Spaß zu haben."

Kreisliga A 2:

Der VfB Lohberg macht die Pace. Allerdings war der FC Hagenshof für den Tabellenführer auch kein Prüfstein. Mit 7:0 frühstückte das Team von Trainer Thomas Grefen das Tabellenschlusslicht ab. Bei dem sieht es schon nach zwei Spieltagen schummrig aus. Kein Punkt und 0:12-Tore sind auch nach zwei Spieltagen schon ein Grund zur Beunruhigung.

Der TV Voerde hat sich dem Ligaprimus mit seinem ersten Saisonsieg an die Fersen geheftet und ist trotz zwei Punkten Rückstand nun Tabellenzweiter. Allerdings profitierten die Voerder bei ihrem 3:0-Erfolg gegen die Sportfreunde Marxloh auch davon, dass der Unparteiische gleich drei Spieler des Gegners vom Platz stellte. Gut erholt von der 0:5-Heimklatsche gegen Rheinland Hamborn hat sich DJK Vierlinden II. Im zweiten Saisonspiel musste Viktoria Wehhofen mit einem 2:6 im Gepäck die Heimreise antreten.

Kreisliga B 1:

TuSpo Huckingen hat nahtlos an den starken Auftakt angeknüpft und TuSpo Saarn II mit 6:2 abgefertigt. Damit steht der Tabellenführer nach zwei Spieltagen noch genauso ohne Punktverlust da wie die Verfolger vom 1. FC Mülheim II (3:0 beim Mülheimer SV 07 III) und TB Heißen (3:2 beim SV Raadt II), die aus zwei Spielen ebenfalls die volle Punkteausbeute mitgenommen haben.

Kreisliga B 2:

Besonders torreich präsentierte sich die Staffel am Wochenende nicht. Am besten war in der Offensive noch Viktoria Buchholz II verfasst. Zum Lohn für den 3:0-Erfolg beim Post SV Duisburg II gibt es die Tabellenführung. Ein bisschen was für Tor- und Punktekonto hätten auch der SV Duissern und BW Neuenkamp gerne getan. Doch obwohl beide Mannschaften spielfertig erschienen, ließ der Schiedsrichter das Date platzen. Dabei hatte der Unparteiische ordnungsgemäß signalisiert, dass er die Partie nicht würde pfeifen können. Irgendwo versickerte diese Nachricht jedoch beim Verband, sodass sich erst am Spieltag offenbarte, dass die Partie nicht stattfinden kann.

Einen verkürzten Arbeitstag verlebte auch der Unparteiische Kevin Kopka bei der Begegnung zwischen der DJK Wanheimerort II und GSG Duisburg II. Beim Stand von 2:1 für die Gäste brach er die Partie kurz vor dem regulären Ende ab. "Er hat einen Spieler von uns nach einem Foul, das zweifellos gelb- aber unserer Meinung nach nicht rotwürdig war, vom Platz gestellt", berichtet DJK-Fußballobmann Edgar Schwarz. Nach "ein wenig Palaver" musste der zweite Spieler runter, der Referee bat sogar eher in die Kabinen. Als die dezimierten Hausherren, die nach 0:2-Rückstand noch der Anschlusstreffer gelang, jedoch eine weitere strittige Entscheidung gegen sich hinnehmen mussten, diskutierte ein Spieler zu heftig mit den Referee - Gelb-Rot! Die anschließende Rudelbildung wurde dem Unparteiischen zu bunt. Er fühlte sich bedroht und brach die Partie ab. "Zwischen den beiden Mannschaften war aber alles in Ordnung und es waren nur noch ein oder zwei Minuten zu spielen", gibt Schwarz zu bedenken. "Die Spieler haben den Schiedsrichter auch in keiner Weise angefasst. Sie wollten nur mit ihm diskutieren." Er aber offenbar nicht mit ihnen.

Kreisliga B 3:

Das Ausrufezeichen des Spieltags setzte der TSV Bruckhausen II, der die SF Walsum II mit 11:2 deklassierte. Kein Wunder, dass Bruckhausen nach dem Spieltag auf eins, Walsum auf dem letzten Tabellenplatz rangiert. Erster Verfolger des Spitzenreiters ist nach zwei Spieltagen der SV Beeckerwerth, der auch im Toreschießen am zweitbesten war: 6:1 bei Union Hamborn II.

Kreisliga B 4:

Union Hamborn war eigentlich gut aus den Startlöchern gekommen. Doch dem Auftaktsieg folgte am Sonntag die herbe Ernüchterung. Beim Tabellenführer RWS Lohberg setzte es ein halbes Dutzend. Noch genauso tadellos wie die Lohberger stehen mit SV Hamborn 90 II (3:2 gegen SV Rhenania Hamborn), Yesilyurt Möllen (5:2 gegen GW Hamborn II) und FSV Duisburg II (5:4 gegen TV Voerde II) da, die allesamt die maximale Punkteausbeute einfahren konnten.

Autor:

Kommentieren