Arsene Wenger ist vom englischen Fußball-Verband FA zu einer Geldstrafe von umgerechnet 3700 Euro verurteilt worden. Der Teammanager von Arsenal London muss den Betrag wegen unangemessenen Verhaltens entrichten. Der französische Coach des 13-maligen englischen Meisters, Klub des deutschen Nationaltorhüters Jens Lehmann, war am 16. Dezember im Heimspiel gegen den FC Portsmouth (2:2) in der Halbzeitpause nach einem Wortgefecht mit Schiedsrichter Steve Bennett auf die Tribüne geschickt worden.

Erneute Geldstrafe für Arsenal-Coach Wenger

15.000 Euro für den Wiederholungstäter

jbo1
17. April 2007, 17:50 Uhr

Arsene Wenger ist vom englischen Fußball-Verband FA zu einer Geldstrafe von umgerechnet 3700 Euro verurteilt worden. Der Teammanager von Arsenal London muss den Betrag wegen unangemessenen Verhaltens entrichten. Der französische Coach des 13-maligen englischen Meisters, Klub des deutschen Nationaltorhüters Jens Lehmann, war am 16. Dezember im Heimspiel gegen den FC Portsmouth (2:2) in der Halbzeitpause nach einem Wortgefecht mit Schiedsrichter Steve Bennett auf die Tribüne geschickt worden.

Die FA belegte Wenger wegen seiner Wortwahl und seines Verhaltens nicht nur mit einer Geldstrafe, sondern sprach zudem noch eine Warnung für die Zukunft aus. Der "Gunners"-Coach ist ein Wiederholungstäter. Am 14. Dezember, zwei Tage vor dem jetzt bestraften Zwischenfall, war er bereits zu einer Geldbuße in Höhe von 15.000 Euro verdonnert worden, nachdem er sich am 5. November nach einer Niederlage aggressiv und unangemessen gegenüber Trainer Alan Pardew von West Ham United verhalten hatte.

Autor: jbo1

Kommentieren